Zum Ende des Trainingslagers ging es für den FC Augsburg in einem Testspiel gegen Ferencváros Budapest. Die Schwaben verloren auch diese Partie mit 0:2.

20230111 17661
Mergim Berisha im Zweikampf, am Ende konnte er sich mit dem FCA gegen Budapest nicht durchsetzen | Foto: Krieger

Das Trainingslager in der spanischen Sonne neigt sich für den FC Augsburg dem Ende entgegen. Bevor es für das Bundesligateam zurück in die Heimat geht, ging es am Mittwochnachmittag in einem Testspiel gegen Ferencváros Budapest. Trainer Enrico Maaßen musste dabei auf neun seiner Profis, darunter mit Rexhbecaj, Dorsch, Vargas und Oxford potenzielle Startelfkandidaten, verzichten.

Nach einer eher ausgeglichenen, aber eher chancenarmen ersten Halbzeit ging es torlos zurück in die Kabinen. Nach dem Seitenwechsel brachte der FCA eine auf nahezu allen Positionen veränderte Mannschaft auf den Rasen zurück. Niederlechner stand da schon nicht mehr zur Verfügung, er musste nach einer guten halben Stunde verletzt vom Feld.

Das veränderte Team erspielte sich schnell gute Möglichkeiten, kam aber nicht zum Torerfolg, ganz anders der ungarische Meister. Mercier konnte einen Patzer in der Augsburger Hintermannschaft zur Führung nützen (62.), zwölf Minuten später erhöhte er zum Endstand von 0:2. Trotz aller Bemühungen wollte dem FCA kein Treffer mehr gelingen. Nach den beiden Niederlagen gegen Union Berlin ging damit auch der dritte Trainingslager-Test verloren.

Noch bleibt Maaßen Zeit, sein Team auf den Wiederbeginn der Liga vorzubereiten. Am 22. Januar geht es für die Zirbelnusskicker nach Dortmund. Vielleicht stehen ihm dann neben dem jungen Engels weitere neue Spieler zu Verfügung. Dem Vernehmen nach könnten schon bald zwei junge Kroaten zum Team stoßen.

Verstärken kroatische Wunschspieler den FC Augsburg?