FC Augsburg verliert trotz komfortabler Führungen – Haaland „bombt“ Borussia Dortmund zum Auswärtssieg

Mit einem Fußballfest begann heute Nachmittag auch für den FC Augsburg und Borussia Dortmund die Rückrunde. Zweimal hatten die Schwaben dabei mit zwei Treffern gegen den Vizemeister geführt, doch es reichte nicht für Punkte. Dortumunds Neuzugang Haaland „bombte“ sein Team mit einem lupenreichen Hattrick zum Auswärtssieg.

In den letzten sieben Spielen der Hinrunde konnte der FC Augsburg fleißig punkten und mit ordentlichen Leistungen überzeugen. Diesen Schwung wollte die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt auch zum Rückrundenauftakt gegen Borussia Dortmund mitnehmen. Doch auch der BVB musste hier etwas holen, war die Hinserie doch eher nicht nach den Ansprüchen der Schwarz-Gelben verlaufen. So war es für beide Teams gleich zu Beginn des neuen Jahres eine anspruchsvolle Aufgabe, für die beide Trainer auf ihre Winterzugänge verzichteten. Sowohl der Augsburger Löwen (von Hertha BSC) als auch der von halb Europa umworbene Torjäger Haaland (aus Salzburg nach Dortmund) mussten zu Beginn auf der Bank Platz nehmen.

Bei kühlen 4 Grad entwickelte sich auch ohne diese beiden eine muntere erste Halbzeit. Dortmund konnte dabei zwar etwas mehr Ballbesitz für sich verbuchen, der FCA versteckte sich aber keineswegs. Wie von Schmidt gefordert agierten die Schwaben aus einer sicheren Defensive und hatten auch nach vorne ihre Aktionen. Nach zwanzig Minuten konnte ein Tor von Vargas wegen ein Abseitsstellung noch nicht geben werden, gut eine Viertelstunde später führte Augsburg dann aber doch. Nach einem kapitalen Fehlpass von Dortmunds Hazard an der linken Außenbahn nahm Vargas Fahrt auf und bediente dann im Strafraum Niederlechner mustergültig. Das 1:0 war für den Torjäger dann nur noch Formsache. Während die Rot-grün-weißen wenig später strahlend in die Kabine marschierten, stand der Vizemeister ziemlich begossen da. Dies lag nicht nur am Schneeregen, der inzwischen über der Arena vom Himmel fiel. Einige gute Chancen hatten die Borussen liegengelassen.

Auch ein zweiter Niederlechner-Treffer reicht nicht

Wie man es besser machen kann zeigte ihnen der FCA in Person von Marco Richter unmittelbar nach dem Seitenwechsel. Das Eigengewächs jagte den Ball für Bürki unhaltbar aus rund 25 Metern zum 2:0 ins lange Eck. Ein Treffer der Marke das durchaus in der Wahl zum „Tor des Monats“ angemeldet werden darf.  Die Antwort der Mannschaft von Lucien Favre folgte aber schon drei Minuten später. Mit einer feinen Drehung ließ Nationalspieler Julian Brandt Baier im Strafraum stehen und knallte das Leder zum Anschluss in die Maschen. Würde der FCA dieses Spiel noch aus den Händen geben? Würde der BVB die Augsburger Hintermannschaft nun mit Angriffen überrollen? Sie versuchten es, zuerst war aber der FC Augsburg wieder an der Reihe und wie. In einer „Kopie“ des ersten Treffers wurde der Ball auf der linken Außenbahn in den Strafraum und von dort in die Mitte zu Niederlechner gespielt. Erneut war der Torjäger zur Stelle. Das musste es doch gewesen sein. Mitnichten!

Haaland-Festspiele in Schwaben

Für den schwachen Piszczek kam nun Haaland ins Spiel, vier Minuten später zeigte er warum man ihn verpflichtet hatte. In bester Torjägermanier jagte er nach einem feinen Zuspiel von Sancho den Ball flach zum 3:2 ins Tor. Zwei Minuten konnte Sancho zum 3:3 ausgleichen. Hummels hatte mit einem hohen Ball über das ganze Spielfeld die Augsburger Hintermannschaft ausgehebelt, der Engländer nur noch den FCA-Torhüter ausspielen müssen. Was für verrückte Viertelstunde! Und damit nicht genug. Augsburg war nun weitestgehend abgemeldet, es spielte nur noch Dortmund. Das 3:4 durch Haaland kam sicher nicht unerwartet (72.). Gut zehn Minuten vor dem Ende krönte der 19-jährige Norweger sein Debüt mit dem 3:5-Endstand. Ein Hattrick zum Bundesligadebüt.

Der FC Augsburg hatte heute über weite Strecken eine gute Leistung gezeigt, zweimal mit zwei Toren geführt und am Ende das Spiel doch aus den Händen gegeben. „Dieses Spiel hätten wir nie verlieren dürfen“, so ein enttäuschter Gouweleeuw nach der Partie. Die Bundesliga aber darf sich auf Haaland freuen.

FC Augsburg: Koubek – Lichtsteiner , Gouweleeuw , Jedvaj , Max – Khedira , Baier (85. Bazee), Richter Jensen (75. Löwen), Vargas – Niederlechner

Borussia Dortmund :  Bürki – Piszczek (56. Haaland), Hummels , Akanji – Hakimi , Witsel, Brandt  Guerreiro , Reus (80. Dahoud) – Sancho , Hazard

Tore:  1:0 Niederlechner (34.), 2:0 Richter (46.), 2:1 Brandt (49.), 3:1 Niederlechner (55.), 3:2 Haaland (59.), 3:3 Sancho (61.), 3:4 Haaland (72.), 3:5 Haaland (79.),

Gelbe Karten: | Brandt

Schiedsrichter: Manuel Gräfe (Berlin)

Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)