In Internetforen kursieren Meldungen und Gerüchte, wonach der FC Memmingen die Punkte aus der sportlich verlorenen Bayernliga-Partie gegen 1860 München II (0:1) am grünen Tisch erhalten könnte.

Der Fußball-Club bestätigte auf Anfrage, dass nach dem Heimspiel am vergangenen Mittwoch das Sportgericht um Prüfung gebeten wurde, weil die Junglöwen gegen die sogenannte Schutzfrist verstoßen und möglicherweise einen nicht spielberechtigen Spieler eingesetzt haben könnten. Nähere Auskünfte gibt der Verein aufgrund des „schwebenden Verfahrens“ derzeit nicht und will die Entscheidung des Sportgerichts abwarten.

Wie das Portal www.sechzig.de berichtet, wurde beim betreffenen Spiel bei der Bayernliga-Mannschaft von 1860 II Alexander Freitag eingesetzt, der tags zuvor auch beim Drittliga-Spiel der „Löwen“ gegen den SV Meppen eingewechselt wurde. Wie es heißt, hat 1860 dabei gegen die geltende Spielordnung verstoßen. Zwischen zwei Einsätzen eines Spielers, der sein 23.Lebensjahr vollendet hat, für zwei verschiedene Mannschaften müssten mindestens 48 Stunden liegen – es waren nur 23.

ass