FC Memmingen sichert sich beim FC Bayern München II einen verdienten Punkt

Eigentlich zählen Gastspiele im Grünwalder Stadion für den FC Memmingen immer zu den Höhepunkten in einer Saison. Angesichts der Corona-Lage und der Beschränkungen hielt sich die Vorfreude dieses Mal etwas in Grenzen, war hinterher – zumindest sportlich gesehen – mit einem nicht erwarteten 1:1 (1:1) Unentschieden beim FC Bayern München II aber umso größer. Mit einer couragierten Leistung gelang ein verdienter Teilerfolg beim Tabellenzweiten. „Am Ende hätten wir auch noch den Lucky-Punch setzen können, hatten aber auch noch einige Mal Glück“, war Interimstrainer Thomas Reinhardt vollauf zufrieden. Seit der Trennung von Esad Kahric hat der FCM hat die Mannschaft unter Reinhardts Regie nicht mehr verloren (ein Sieg, drei Unentschieden).Fca Fba 005

Auf der Tribüne verfolgte Fabian Adelmann die Vorstellung seiner künftigen Schützlinge und gratulierte hinterher „zum hochverdienten Punkt“. Wie berichtet, wird der 29-jährige seinen Job offiziell am 1. Januar antreten. Aus der Bayern-Promi-Riege wurde nur Marken-Botschaften Claudio Pizarro gesichtet. Anderen war es vermutlich zu kalt oder sie hatten von der heißen Jahreshauptversammlung am Vorabend noch genug. Nur 287 Zuschauer verfolgten unter 2G+ Regeln samt Masken- und Abstandpflicht die Begegnung im weiten Oval.

Die „kleinen Bayern“ von Coach Martin Demichelis standen nach einer 1:3 Niederlage in Eichstätt gehörig unter Druck, um den Rückstand auf Spitzenreiter SpVgg Bayreuth nicht weiter anwachsen zu lassen. Entsprechend engagiert gingen sie ohne ihren Gelb-Rot-gesperrten Kapitän Nicolas Feldhahn zu Werke und auch früh in Führung. Schon in der sechsten Minute schlug es hinter dem verdutzten FCM-Torhüter Martin Gruber mit einem 22-Meter-Schuss von FCB-Ersatzkapitän Timo Kern zum 1:0 ein. Ansonsten ließ Gruber aber nichts mehr zu und zeigte einige starke Paraden.

Ein Taktik- und Motivationskniff von Reinhardt war, Timo Gebhart in dessen „Wohnzimmer“ von Beginn an zu bringen. Eine Halbzeit lang durfte der ehemalige Sechziger ran. Der zweifache Torschütze gegen Heimstetten Lars Gindorf und Oktay Leyla nahmen erst einmal auf der Bank platz. Angesichts von vier Spielen binnen nur 12 Tagen war Rotation angesagt, um mit den Kräften zu haushalten. Beide wurden aber auch gebraucht. Leyla bereits nach einer halben Stunde, weil Martin Dausch raus musste (Verdacht auf Muskelfaserriss), Gindorf kam in der zweiten Hälfte.

Vor seiner Verletzung läutete Dausch den Ausgleich ein. Es war einer der gefürchteten Freistöße des Memminger Spielführers, ausführt kurz hinter der Mittellinie. „Dauerläufer“ David Remiger stand am langen Pfosten goldrichtig und netzte zum 1:1 ein (25.). Der Platzverweis des Bayern-Torschützen Kern wegen wiederholten Foulspiels (70.) spielte später dem FCM in die Karten, wenngleich die Münchner auch in Unterzahl spielerisch noch überlegen waren.

Reinhardt sprach von einer „mutigen Vorstellung“ und einem „Bonuspunkt“ im Abstiegskampf. Für Bayern II war es ein weiterer Rückschlag im Meisterschaftsrennen. Bayreuth hat nun schon sieben Punkten Vorsprung.

Sofern es die Witterungs- und die anderen derzeitigen Verhältnisse zulassen, steht für den FC Memmingen bereits am Dienstagabend (19 Uhr) das Nachholspiel in Eltersdorf bei einem direkten Konkurrenten an.

ass

FC Bayern München II: Hülsmann – Brückner, Arrey-Mbi, Lawrence, Booth – Kern, Vidović, Scott (90. Welzmüller) – Motika, Sieb, Batista-Meier (60. Copado).

FC Memmingen: Gruber – Gräser, Brugger, Scholz, Remiger (83. Baysal) – Moser (87. Wilke), Dausch (30. Leyla), Galinec, Mihajlovic, – Gebhart (46. Gindorf), Maier (61. Hirschle).

Tore: 1:0 (6.) Kern, 1:1 (25.) Remiger.

Gelbe Karten: Kern, Scott / Brugger, Gindorf, Leyla – Gelb-Rot: Kern (70./wiederholtes Foulspiel).

Schiedsrichter: Dinger (Bischofsgrün).

 Zuschauer: 287.