FC Memmingen zitterts sich in Pipinsried zum ersten Saisonsieg

Bis zum Abpfiff musst der FC Memmingen zittern, am Ende gelang beim FC Pipinsried aber der erste Saisonsieg.

2019 20 Fc Memmingen Wohnlich Roland.jpg
Wohnlich sicherte mit seinem Doppelpack den ersten Saisonsieg Foto: Patrick Hörnle / FC Memmingen

Die letzten fünf Minuten waren nichts für schwache Nerven: Der FC Memmingen lag im Regionalliga-Auswärtsspiel beim FC Pipinsried kurz vor dem Ende durch eine Doppel-Pack von Roland Wohnlich mit 2:0 vorn. Serhat Imsak köpfte in der 90. Minute zum Anschlusstreffer ein, nachdem Torhüter Mustafa Özhitay bei einer Flanke zu zögerlich war. Sollte es tatsächlich wieder so laufen, wie schon gegen Eltersdorf und Illertissen als der Schuss quasi am Ende nach hinten losging? Nein, denn in der allerletzten Situation war Özhitay in der Nachspielzeit gegen Lucas Schrauffstetter auf dem Posten. Abpfiff, Jubel – der Bann war gebrochen. Die Führung war über die Zeit gebracht worden. Der Lohn war mit 2:1 (1:0) der erste Saisonsieg nach einem Tag, der einige Aufregung parat hatte.

Beim FC Memmingen fehlten mit Hasan Akcakaya, Emirhan Baysal, Gabriel Galinec, Timo Gebhart und Pascal Maier aus unterschiedlichen Gründen gleich fünf Spieler gegenüber dem Aufgebot unter der Woche gegen den FC Bayern München. Akcakaya hatte sich unwohl gefühlt. Ein Covid-Schnelltest brachte kein klares Ergebnis. Er wurde zuhause gelassen, genauso wie vorsorglich Pascal Maier, der mit Akcakaya eine Fahrgemeinschaft bildet. Am Sonntag folgte erst einmal die Entwarnung, aber am Samstag musste kurz vor der Abfahrt schnell gehandelt werden. Aus der U21-Mannschaft wurden drei Leute nach oben beorderte. Der 19-jährige Altin Maxhuni feierte im Angriff sein Starelfdebüt neben Wohnlich, der die Gastgeber schon in der dritten Minute überraschte und den Ball über die Linie drückte. Pipinsried fand im strömenden Regen in der ersten Halbzeit offensiv nicht statt, weil Memmingen konsequentes Pressing spielte und vor allem durch Thilo Wilke immer wieder gefährlich war. Der Routinier war es auch, der in der 66. Minute für Wohnlich das 2:0 auflegte. Es war die Vorentscheidung, weil Schrauffstetter kurz zuvor den möglichen Ausgleich hatte liegenlassen.

„Wir sind mit dem 1:0 gut reingekommen, haben dann gut verteidigt. Pipinsried haben zwar viel den Ball überlassen, aber das war unser Matchplan und der ist am Ende aufgegangen“, war Doppel-Packer Wohnlich hochzufrieden. Das mittlerweile 23-jährige Eigengewächs bestritt erst seinen achten Regionalliga-Einsatz überhaupt und scheint unter Esad Kahric jetzt den Durchbruch zu schaffen. Der Chefcoach lobte hinterher das Kollektiv: „Großes Kompliment an die Mannschaft für den großen Kampf über 90 Minuten. Diese drei Punkte tun uns sehr gut“. Wenn nächsten Freitag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Schalding-Heining nachgelegt werden kann, ist der FCM wieder bei der Kapelle, sprich der Anschluss ans Tabellenmittelfeld ist hergestellt. Unter der Woche steht beim Bezirksligisten DJK Memmingen/Ost das Pokalspiel der 1. BFV-Hauptrunde an (Dienstag, 18 Uhr).

FC Pipinsried: Eiban – Schraufstetter, Fippl, Imsak, Gashi, Wolfsteiner, Jelisic, Emirgan (46. Kauffmann), Dzemailji, Schröder (80. Guinari), Zitzelsberger. – Trainer: Thomas.

FC Memmingen: Özhitay – Gräser, Brugger, Scholz, Remiger – Kilic, Dausch, Wilke (68. Mihajlovic) Hirschle – Wohnlich (80. Moser), Maxhuni (58. Picknick). – Trainer: Kahric.

Tore: 0:1 (3.), 0:2 (66.) Wohnlich, 1:2 (90.) Imsak. 

Gelbe Karten: Dzemailji, Schraufstetter / Maxhuni, Dausch

Zuschauer: 344

ass