FCA-Card 2.0 – Ab Samstag wird beim FC Augsburg wieder mit Plastikgeld gezahlt

Nach der Insolvenz des bisherigen Dienstleisters und einer individuellen Lösung zur Erstattung der Kundengelder bringt der FC Augsburg am Samstag eine neue Bezahlkarte in Umlauf. Dieses Mal sollen die Gelder zu 100 Prozent sicher sein.

fca-bezahlkarte FCA-Card 2.0 - Ab Samstag wird beim FC Augsburg wieder mit Plastikgeld gezahlt Augsburg Stadt FC Augsburg News Newsletter Sport Bezahlkarte FC Augsburg FCA FCA-Card simply-x GmbH | Presse Augsburg
Die bisherige Karte kann nicht mehr genützt werden

Kurz vor Ende der vergangenen Saison platzte die Bombe. Der Dienstleister für das Bezahlkartensystem in der Augsburger Fußballarena ist insolvent. Im letzten Heimspiel des FC Augsburg gegen Borussia Dortmund und auch im Heimtest gegen Eindhoven konnte wieder mit Bargeld bezahlt werden. Das dies nur Ausnahmefälle waren, betonte der Club umgehend. Es sollte wieder ein bargeldloses Zahlungsmittel im Stadion geben. Nachdem mit Hilfe einiger Sponsoren eine individuelle Lösung bei der Erstattung der bereits auf die „alte“ FCA-Card einbezahlten Gelder gefunden wurde (wir berichteten), wird es ab dem morgigen Samstag einen neuen Anlauf geben. Die Stadtwerke Augsburg haben in Absprache mit dem FCA die simply-x GmbH als neuen Dienstleister beauftragt, ein geschlossenes Bezahlsystem für den FCA und die WWK ARENA zu betreiben. Eine Barzahlung, wie beim ersten Heimspiel ausnahmsweise praktiziert, ist an den Cateringbereichen mit der Einführung der neuen Technik nicht mehr möglich.

„Wir freuen uns, dass wir das neue System nun einführen können und möchten noch einmal betonen, dass die eingezahlten Gelder zu 100 Prozent sicher sind. Dafür hat der FCA Sorge getragen“, sagt Geschäftsführer Michael Ströll.

So kommen Sie an die FCA-Card 2.0

Direkt nach den Einlässen ins Stadiongelände werden FCA-Mitarbeiter in grüner Kleidung mit der Aufschrift „FCA-CARD“ die neuen Bezahlkarten ausgeben. Um eine schnellstmögliche Ausgabe zu gewährleisten, sind die Karten mit einem Wert von 20 Euro voraufgeladen (inkl. 2 Euro Pfand).

Wer also eine Bezahlkarte erwerben möchte, sollte am besten die 20,00 Euro passend in bar dabei haben. Zahlung mit EC- oder Kreditkarte ist nicht möglich. Die Karte kann später auch in 5-Euro-Schritten mit anderen Beträgen aufgeladen werden. Hierzu stehen im Stadionumlauf weitere mobile Auflademöglichkeiten zur Verfügung.

Die alten Bezahlkarten sowie die LEW-CARD und die KARO-CARD können nicht mehr für die Zahlung in den Cateringbereichen genutzt werden. Das Restguthaben kann aber weiterhin ausgezahlt oder dem FCA-Nachwuchs als Spende zur Verfügung gestellt werden. Rückgabe- bzw. Spendenstellen sind in einem Zelt auf dem Vorplatz der Arena sowie in einem Zelt neben dem Fanzelt hinter der Gegengeraden.

Das ist der neue Dienstleister

Die simply-x GmbH verfügt über reichlich Erfahrung mit unterschielichsten elektronischen Bestell-, Kontroll- und Bezahlsystemen. Das Unternehmen aus dem niedersächsichen Bad Gandersheim kann dabei auf einen attraktiven Kundenkreis für seine Produkte verweisen. Nicht nur die beiden Bundesligakonkurrenten aus Freiburg und Frankfurt, oder andere Sportteams wie die DEL-Teams aus Ingolstadt, Nürnberg, Schwenningen und Düsseldorf bzw. die Basketballer des FC Bayern München sondern auch Großveranstaltungen wie das Wacken-Festival zählen zu den Referenzen.