FCA | Die Verletztenliste wird länger – eine Chance für die eigenen Talente

Wer gestern nach dem Testspiel gegen Crystal Palace (0:0) die Gelegenheit hatte in die Augen von FCA-Trainer Markus Weinzierl zu blicken, der konnte darin echte Sorge lesen. Das vorangegangene Match gegen die Londoner war aber nicht der Grund dafür. Seine Mannschaft hatte trotz des fehlenden Treffers gut eine Woche vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal in Magdeburg tolle Ansätze gezeigt. Vielmehr machte ihm die Anzahl der verletzten Spieler Gedanken.

fca_crystal_palace_0030 FCA | Die Verletztenliste wird länger - eine Chance für die eigenen Talente FC Augsburg News Sport Bobadilla Callsen-Bracker Crystal Palace Esswein FC Augsburg FCA Feulner Hong Jan Moravek Philp Verletzungen | Presse Augsburg
Zwanzig Minuten guter Einsatz, dann verletzt raus – Raul Bobadilla | Foto: Sebastian Pfister

Als wäre die Krankenstation des FC Augsburg noch nicht prominent genug besetzt, kamen am gestrigen Nachmittag drei weitere Spieler dazu. Inzwischen nimmt die Verletztenliste fast die Länge einer Startaufstellung an. Philp und Hong fehlten aus dem Defensivverbund, Feulner und Esswein aus dem Mittelfeld bereits vor dem Spiel. Jetzt also drei „Neuzugänge“ für das Krankenlager. 7 potentielle Kandidaten für den Kader der ersten 16 fehlen Markus Weinzierl.

Als erster musste Mittelfeldmann Jan Morávek nach einer guten Leistung in den ersten 45 Minuten mit einer Knieverletzung zur Halbzeit vom Feld getragen und ins Krankenhaus gebracht werden. Es hatte ihn ohne gegnerische Einwirkung und ohne Foul erwischt. Mal wieder Morávek. Seit seinem Wechsel von Schalke 04 zu den Fuggerstädtern verfolgt den Tschechen das Verletzungspech. Auch in der vergangenen Saison fehlte er lange und konnte nur in 16 von 34 Bundesligaspielen eingesetzt werden. Diverse Muskelfaserrisse und Oberschenkelprobleme, eine Gehirnerschütterung, sowie eine Fußprellung lassen die Krankenakte des 24-jährigen zu einem dicken Wälzer werden. Jetzt, nachdem er sich wieder ins Team gearbeitet hatte, kam der erneute Ausfall. „Das ist bitter für ihn und für uns. Sollte es wirklich wieder was schlimmeres sein, wäre das hart. Unsere Gedanken sind bei Jan.“, so Moràveks Nebenmann Daniel Baier.

Zwanzig Spielminuten nach Moràveks Ausfall die nächste Hiobsbotschaft. Der zur Pause eingewechselt Angreifer Raul Bobadilla zog sich bei seinem Kurzeinsatz einen Muskelfaserriss zu. Auch er wird die nächsten Tage auf jeden Fall fehlen. Zu den beiden gesellte sich wenige Minuten vor dem Ende auch noch Jan-Ingwer Callsen-Bracker. Der Innenverteidiger hatte den Ruf seines Torwarts Marwin Hitz nicht gehört und ist mit diesem zusammengestoßen. Mit einer Rippenprellung wird auch er wahrscheinlich einige Tage nur eingeschränkt, wenn überhaupt, trainieren können.fcaugsburg_bvb FCA | Die Verletztenliste wird länger - eine Chance für die eigenen Talente FC Augsburg News Sport Bobadilla Callsen-Bracker Crystal Palace Esswein FC Augsburg FCA Feulner Hong Jan Moravek Philp Verletzungen | Presse Augsburg
Baier: „Es ist ärgerlich, da es kein hartes Spiel war. Die Verletzungen waren ohne gegnerische Einwirkung. Es sind feine Kerle, die Jungs von Palace.“

Wenigstens zeigt sich bei manchen der bisher schon verletzten oder angeschlagenen Spieler Licht am Ende des Tunnels. Ronny Philp wird heute oder morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. An dieses wird auch der koreanische WM-Teilnehmer Hong Jeong-Ho langsam wieder herangeführt werden. Mit einer Fußverletzung kam er von den Welttitelkämpfen zurück. Auch Alexander Esswein dürfte nach seinem Muskelfaserriss bald wieder zum Team stoßen. Bei Neuzugang Markus Feulner, er hatte sich beim ersten Test in Memmingen am Schultereckgelenk verletzt, wird die Rückkehr noch einige Zeit dauern.

2014-07-16-FCA-Spieler_czech_26_thommy FCA | Die Verletztenliste wird länger - eine Chance für die eigenen Talente FC Augsburg News Sport Bobadilla Callsen-Bracker Crystal Palace Esswein FC Augsburg FCA Feulner Hong Jan Moravek Philp Verletzungen | Presse Augsburg
Viele Verletzungen sind eine Chance für junge Spieler wie Erik Thommy | Foto: Wolfgang Czech

Die lange Verletztenliste ist aber auch eine Chance für die Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. „Thommy hat eine super erste Halbzeit gemacht und auch Framberger hat es in den letzten 10 Minuten klasse gemacht. Mir wird trotz der vielen Verletzten nicht bange, wir haben sehr viele Talente in unserer zweiten Reihe.“ zeigte sich Weinzierl trotz des Schocks gefasst und zuversichtlich. Ob die Nachwuchsspieler bereits am kommenden Sonntag im DFB-Pokal ihre Chance bekommen werden, wird sich zeigen.