FCA-Richter träumt von den Olympischen Spielen

Marco Richter hat sich zu einer absoluten Stammkraft beim Bundesligisten FC Augsburg entwickelt. Jetzt hat er sich ein neues Ziel gesetzt, die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio.

Fca I2020 01 21 Marco Richter 6 Von 10.Jpeg
Marco Richter träumt von Olympia | Foto: Wolfgang Czech

Marco Richter hat sich spätestens in dieser Saison zu einer festen Größe beim FC Augsburg entwickelt. 15 Mal durfte der 22-Jährige aus Ried (Landkreis Aichach-Friedberg) in der Bundesliga ran. Zumeist spielte er von Anfang an. Das in ihn gesetzte Vertrauen bestätigte der Offensivspieler mit guten Leistungen. Viermal hat er in dieser Spielzeit bereits getroffen, das spektakulärste Ausrufezeichen setzte er dabei am vergangenen Samstag. Die zweite Halbzeit hatte gerade begonnen, da hämmerte Richter den Ball aus gut und gerne 30 Metern zum 2:0-Zwischenstand in das Tor von Borussia Dortmund. Das es am Ende 3:5 hieß wurmt den meist gutgelaunten Richter heute noch. Mit seiner eigenen Entwicklung ist er aber durchaus zufrieden.

Auch nach der für ihn so erfolgreichen U21-EM im letzten Sommer blieb er bei „seinem“ FCA, bei dem er schon im Nachwuchs gespielt hatte. Diese Konstante zeichnet sich jetzt aus. Richter steht auf der vorläufigen Liste der Kandidaten für die deutsche Olympiaauswahl, die im kommenden Sommer die Silbermedaille von Rio zumindest verteidigen soll. Durch den zweiten Rang bei der Nachwuchseuropameisterschaft hatte die DFB-Auswahl das Ticket nach Tokio lösen können, Richter war mit vier Treffern daran maßgeblich beteiligt. Nun will er weiterhin mit starken Leistungen Bundestrainer Stefan Kuntz davon überzeugen, dass er auch beim Turnier in diesem Sommer einen Platz im Kader verdient hat. Nach Philipp Max, der mit Silber aus Südamerika zurückkam, wäre er damit der zweite FCA-Akteur in Folge, der an dem Megaereignis teilnehmen darf.