FCA verliert unglücklich mit 1:2 gegen den FC Heidenheim

Der FCA trat heute zu einem Testspiel im Donauwörther Stauferparkstadion gegen den 1. FC Heidenheim an. Die Fuggerstädter nutzten die Länderspielpause für das Testspiel gegen den Zweitligisten. Dabei setzte es für den FC Augsburg eine mehr als unglückliche 1:2 Niederlage.

fca_memmingen_00351 FCA verliert unglücklich mit 1:2 gegen den FC Heidenheim FC Augsburg News Sport Augsburg Donauwörth FC Augsburg fc heidenheim FCA Heidenheim länderspielpause Spiel Testspiel | Presse Augsburg
Kaum Bälle aufs Tor bekommen, aber totzdem hat Alex Manninger mit dem FCA 1:2 verloren. Archivfoto: Sebastian Pfister

Die Augsburger mussten neben ihren Nationalspielern Paul Verhaegh, Marcel de Jong, Marwin Hitz, Ragnar Klavan, Tim Matavz und Abdul Rahman Baba auch noch auf die verletzten Dominik Reinhardt, Shawn Parker, Alexander Esswein und Jan Moravek sowie den unter einer Grippe leidenden Daniel Baier verzichten.

Der 1. FC Heidenheim erwischte einen Auftakt nach Maß. Die erste Unachtsamkeit in der Abwehr des Erstligisten nutzte Alper Bagceci zur frühen 1:0 Führung für die Baden-Württemberger (4.). Den Augsburgern gelang es zuvor nicht, den Ball rechtzeitig aus der heißen Zone vor dem eigenen Tor zu befördern.

Der Argentinier Raul Bobadilla köpfte bereits wenig später nach schöner Flanke von Tobias Werner zum Ausgleich ins Tor der Heidenheimer (10.). In der Folge verpasste der FCA nach aussichtsreichen Chancen von Djurdjic (32.) und Feulner (43.) noch vor der Halbzeit in Führung zu gehen.

fcaugsburg_bremen FCA verliert unglücklich mit 1:2 gegen den FC Heidenheim FC Augsburg News Sport Augsburg Donauwörth FC Augsburg fc heidenheim FCA Heidenheim länderspielpause Spiel Testspiel | Presse Augsburg

In der zweiten Halbzeit wechselte Trainer Weinzierl zweimal in seiner Offensive und brachte Sascha Mölders und Maik Uhde für Nikola Djurdjic und den Torschützen Bobadilla ins Spiel. Die Rot-grün-weißen wurden auch in der zweiten Halbzeit ihrer Favoritenrolle weitestgehend gerecht und hatten mehr vom Spiel. Die beste Chance auf die Führung für den FCA hatte Dominik Kohr. Nach schönem Doppelpass mit Caiuby stürmte der 20-jährige alleine auf den Heidenheimer Keeper zu, scheiterte aber an Felix Körber. Auch Caiuby (Kopfball 55.), Halil Altintop (66.) und Sascha Mölders (76.) konnten den 1,90m Mann nicht überwinden. Ein Schuss von Erik Thommy ging in der 75. ganz knapp am Kasten von Körber vorbei.

Die Überlegenheit der bayerischen Schwaben belegte auch, dass klare Chancenplus und der fast beschäftigungslose Alex Manninger im Tor. Der Routinier bekam in der zweiten Hälfte nur einen Kopfball von Kevin Kraus zu halten.

Wer die Tore vorne nicht macht, wird hinten bestraft. So ist es manchmal im Fußball und genau das ist dem FCA in der Schlussphase der Partie in Donauwörth wiederfahren. Anstatt selbst den entscheidenden Treffer zu erzielen, nutze Sebastian Griesbeck seine Kopfballchance nach einer Freistoßflanke von Marc Schnatterer zur glücklichen 2:1 Führung für den 1.FC Heidenheim (84.). So lautete dann auch das Endergebnis.

Der FCA wird den Kopf sicher nicht in den Sand stecken. Am Sonntag den 14. September treffen die Mannen von Trainer Weinzierl um 15:30 Uhr auf die Frankfurter Eintracht. Da wird das Ziel sein die ersten Punkte der Saison gegen die Hessen einzufahren.

Aufstellung: Manninger – Philp, Callsen-Bracker, Hong; Thommy – Altintop, Feulner (Reinthaler, 67.), Werner (Caiuby, 39.), Kohr, Bobadilla (Mölders, 46.)- Djurdjic (Uhde, 46.)

Tore: 0:1 Bagceci (4.), 1:1 Bobadilla (10.), 1:2 Griesbeck (84.)

 Hier die Bilder zum Testpiel von Presse Augsburg Fotografin Tanja Kristofsky: