FDP fordert nach Anschlag auf Soldaten in Mali Aufklärung

FDP-Verteidigungspolitikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann sieht nach dem Attentat auf deutsche Soldaten in Mali Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) in der Pflicht. „Wir erwarten, dass die Ministerin sich dazu artikuliert und werden deshalb auch morgen in Berlin zusammenkommen“, sagte sie am Montag im RBB-Inforadio. „Die Frage wird sein: Wie konnte es sein, dass ein Selbstmord-Attentäter so nah an unser Lager herankommen konnte? Hätte man es nicht besser aufklären können? […] Hätte eine Drohne die Situation klären, möglicherweise auch eingreifen können?“ Diese Fragen müssten geklärt werden, so Strack-Zimmermann.

Dts Image 13563 Migoffhsae 3121 800 600Mali, über dts Nachrichtenagentur

Der Einsatz selbst sei aber notwendig. In der Region, in der sich die Bundeswehr befinde, sei die Gefahr von Terroranschlägen hoch: „Dort ist hohe Migration. Und wenn wir eben auch sicher in Deutschland leben wollen, dann müssen wir – auch wenn das keine schöne Antwort ist – eben auch dort vor Ort sein.“