FDP-Fraktionschef Christian Dürr will mit längeren Laufzeiten für die Kernkraftwerke den Anstieg der Energiepreise begrenzen. „Selbst wenn es nicht zu Versorgungsengpässen kommt – und daran arbeitet die Ampel auf Hochtouren – werden unsere Gasressourcen schrumpfen“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

„Auch aus diesem Grund sollten die drei verbliebenen Kernkraftwerke am Netz bleiben, denn ein höheres Angebot an Strom auf dem Markt wirkt sich entlastend auf die Preise aus“, hob er hervor. Die Laufzeitverlängerung könnte die Verbraucher vor den steigenden Energiekosten schützen, so Dürr. „Ich rate dringend dazu, die Laufzeiten der Kernkraftwerke für einen befristeten Zeitraum zu verlängern.“ Denn es gehe zum einen darum, die drohende Energielücke im Herbst zu schließen und dafür zu sorgen, dass Gas nicht länger zur Stromerzeugung genutzt werden müsse. „Mindestens genauso wichtig für die Menschen ist aber die Frage der Preise“, sagte er.

Foto: Atomkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Fdp Fraktionschef Will Atomkraftwerke Laenger Laufen Lassen