Die FDP hat mit deutlicher Kritik auf die Pläne von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) reagiert, nach dem Jahreswechsel zwei Kernkraftwerke nur als Ersatzreserve am Netz zu behalten. „Ich sehe Bewegung bei Robert Habeck – aber das reicht nicht aus, um die Strompreise runterzubringen“, sagte FDP-Fraktionschef Christian Dürr der „Bild“.

Man müsse die Laufzeiten verlängern, sonst drohten „absurde Kosten“ für die Verbraucher. Dürr sagte außerdem, ihm sei „nicht klar, warum das Kernkraftwerk im Emsland ausgeklammert wird“. Das dürfe „auf keinen Fall mit der Landtagswahl zusammenhängen“, so der FDP-Politiker.

Foto: Atomkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Fdp Pocht Weiter Auf Akw Laufzeitverlaengerung