FDP-Politiker Burkhard Hirsch gestorben

Der FDP-Politiker Burkhard Hirsch ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Das teilte FDP-Chef Christian Lindner am Donnerstagmorgen über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. „Mit ihm verlieren wir einen großen Liberalen, Verteidiger der Bürgerrechte und einen liebenswürdigen wie loyalen Ratgeber“, schrieb er.

„Auch hochbetagt kannte er die aktuelle Fachliteratur und schickte er Faxe mit klugen Gedanken. Er wird mir fehlen“, fügte er hinzu. Der in Magdeburg geborene Hirsch war zwischen 1975 und 1980 Innenminister von Nordrhein-Westfalen unter den SPD-Ministerpräsidenten Heinz Kühn und Johannes Rau.

Von 1972 bis 1975 sowie von 1980 bis 1998 war der FDP-Politiker Mitglied des Deutschen Bundestags, von 1994 bis 1998 war er Vizepräsident des Parlaments. Bekannt war Hirsch unter anderem für seinen Einsatz gegen staatliche Überwachungsmaßnahmen zum Schutz demokratischer Bürgerrechte.