Christian Dürr, Chef der FDP-Fraktion im Bundestag, hält trotz des entdeckten Ventil-Lecks im bayerischen Atomkraftwerk Isar 2 an einem Weiterbetrieb des Meilers fest. „Dass bei Isar 2 ein Leck gefunden wurde, zeugt nicht von mangelnder Sicherheit“, sagte Dürr den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

„Ganz im Gegenteil: Es zeigt, dass Sicherheit oberste Priorität hat und die Überprüfungen unserer Meiler funktionieren.“ Reparaturarbeiten seien völlig normal, sagte der FDP-Politiker. „Die gibt es auch in Kohlekraftwerken und an Windrädern.“ Er habe erst in der vergangenen Woche das Kernkraftwerk in Niedersachsen besucht und sich ein Bild von der Lage gemacht.

„Ich habe keinen Zweifel an der Funktionsfähigkeit und Sicherheit der deutschen Kernkraftwerke“, sagte Dürr. Die Reparaturarbeiten bei Isar 2 sollten jetzt zügig in die Wege geleitet werden, „denn wir haben uns bereits darauf verständigt, dass Isar 2 weiterbetrieben werden muss – egal in welcher Form.“ Er gehe allerdings fest davon aus, dass man im Winter auf den Leistungsbetrieb aller drei Kernkraftwerke angewiesen sein werde.

Foto: Atomkraftwerk, über dts Nachrichtenagentur

Fdp Will Atomkraftwerk Isar 2 Trotz Leck Weiterlaufen Lassen