Gestern Abend um kurz vor 19 Uhr gingen bei der Leitstelle Augsburg mehrere Anrufe über eine starke Rauchentwicklung im Königsbrunner Süden ein. Die Feuerwehr Königsbrunn wurde daraufhin zu einem Lagerhallenbrand mittels Funkmeldeempfänger und Sirenen im Stadtgebiet Königsbrunn alarmiert.

Bereits auf der Anfahrt war die schwarze Rauchsäule auf dem Gelände der Firma Remondis von Weitem erkennbar. Die Königsbrunner Einsatzleiter alarmierte die Feuerwehr Bobingen sowie den „Abrollbehälter-Löschwasser“ der Berufsfeuerwehr Augsburg zur Unterstützung.
Beim Eintreffen begannen die ersten Trupps direkt mit der Brandbekämpfung und der Herstellung der Löschwasserversorgung.

Der Brand hatte sich bereits auf mehrere Abfall-Bunker ausgebreitet und erschwerte mit dichten Rauchschwaden und der großen Hitzeentwicklung das Vorgehen der Einsatzkräfte.
Unter massivem Aufgebot von Atemschutzgeräteträgern und mehreren C- sowie B-Rohren wurde das Feuer unter Kontrolle gebracht. Die Abfall-Bunker wurden anschließend durch schweres Gerät abgetragen und neu auflodernde Flammen durch mehrere Atemschutz-Trupps bekämpft. Die Nachlöscharbeiten zogen sich bis spät in die Nacht hin.

Wegen der starken Rauchentwicklung aktivierte die Integrierte Leitstelle Augsburg die Warn-App „NINA“ zur Warnung der Bevölkerung, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die angrenzenden Straßen wurden während des Einsatzes für den Verkehr gesperrt.