Am gestrigen Montag, 15.07.2019, gegen 16.20 Uhr, befuhr ein 42-jähriger Münchner mit  einem 5er-Touring BMW die A 95 in Richtung München. Am Autobahndreieck, im dortigen Baustellenbereich,verlor der Pkw-Motor, aus bis dato unbekannten Gründen, erheblich an Leistung. Gleichzeitig kam es zu einer Rauchentwicklung im Bereich des Motors.

Foto: Feuerwehr Berg am Starnberger See

Dem Pkw-Fahrer, der sich alleine im Fahrzeug befand, gelang es noch das Fahrzeug bis zur Fahrbahn- Zusammenführung der A 95 und der A 952 zu steuern, so dass er das zuletzt nur noch rollende Fahrzeug im abgebakten Baustellenbereich abstellen konnte, das Fahrzeug verlassen und sich so noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnte.

Unmittelbar darauf drangen auch schon Flammen aus dem Motorraum, so dass kurz darauf der ganze Pkw in Vollbrand stand. Die Feuerwehren aus Berg, Hohenschäftlarn, Neufahrn und Starnberg konnten letztlich den Pkw-Brand ablöschen. Die Autobahnmeisterei Oberdill war mit einer Kehrmaschine sowie einem weiteren Fahrzeug im Einsatz, um die Fahrbahn zu reinigen.

Während der Löscharbeiten war die Fahrbahn in Richtung München und der von Starnberg kommende Zubringer zunächst für etwa 30 Minuten voll gesperrt und anschließend konnte der Verkehr für weitere 45 Minuten, während der Reinigungs- und Bergungsarbeiten, nur einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeleitet werden.

Die Schadenshöhe bzgl. dem total ausgebrannten Pkw liegt bei ca. 20.000 EUR. Zudem wurde eine Baustellen-Warnbake durch den Brand beschädigt (Schaden: ca. 150 EUR).

Brandursache war offenbar ein technischer Defekt im Bereich des Motors.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.