Feuerwerk stresst Tiere | So kommen Haustiere gut durch die Silvesternacht

Jedes Jahr dasselbe Drama: „Wenn es zum Jahreswechsel draußen knallt, verkriechen sich drinnen Hund und Katze zitternd unterm Sofa“, weiß Sabina Gaßner, Geschäftsführerin des Tierschutzvereins. Denn „wo Menschen sich an Feuerwerk und Böllern freuen, nehmen Tiere bedrohliche Explosionen und Brandgeruch wahr – für sie bedeutet das akute Gefahr und großen Stress.“

Verständnis zeigen: Silvestertrubel ängstigt viele Tiere | kaemte / pixelio.de

Deshalb rät Gaßner: „In der Silvesternacht sollte eine vertraute Person beim Tier zuhause sein. Schließen Sie Fenster, Rollläden und Vorhänge, um Krach und Lichtblitze zu dämmen. Käfige von Kleintieren und Vögeln sollten in der Silvesternacht verhängt und an einen möglichst lärmgeschützten Ort gestellt werden. Und wenn Sie nach draußen gehen, lassen Sie Ihre Tiere unbedingt drinnen.“ Es ist wichtig, sich zu versichern, dass Türen und Fenster geschlossen sind und das Tier nicht nach draußen fliehen kann. Verängstigte Haustiere verstecken sich oder versuchen der Gefahr durch Flucht zu entgehen.

Besonders für Katzen ist es hilfreich, eine gute Versteckmöglichkeit zu bieten. Dazu eignen sich Karton oder Papiertüte (ohne Henkel!) mit Decke oder Handtuch oder ähnliches. Wichtig ist auch, selbst keine Panik oder große Besorgnis zu zeigen. „Am besten“, so Gaßner weiter, „signalisiert man durch ruhiges Verhalten, dass keine Gefahr besteht.“ So klappt es dann hoffentlich mit einer schönen Silvesternacht für alle.