Der ECDC Memmingen hat am Dienstagabend das dritte Halbfinalspiel gegen den EHC Waldkraiburg mit 4:1 gewonnen und ist damit ins Finale der BEV-Play-Offs eingezogen. Ab Freitag treten die Indianer dann in maximal drei Spielen gegen den EV Lindau an, los geht es mit einem Heimspiel um 20 Uhr.

DSC_7466 Finale | Memmingen Indians holen entscheidenden Sieg gegen Waldkraiburg mehr Eishockey News Sport Unterallgäu ECDC Memmingen EHC Waldkraiburg EV Lindau Islanders Memmingen Indians | Presse Augsburg
Fot: Alwin Zwibel

Die Voraussetzungen waren klar: Finale oder Sommerpause, das waren die beiden Optionen für die Teams aus Memmingen und Waldkraiburg vor dem entscheidenden letzten Spiel der Halbfinalserie am Hühnerberg. Die Indians begannen gut und zeigten vor rund 1250 Zuschauer gleich, wer den Ton am heutigen Abend angeben sollte. Trotz einiger guter Möglichkeiten, kamen die Maustädter, die heute auf Kapitän Benda verzichten mussten, nicht am starken Löwen-Torhüter Sertl vorbei. Da auch Joey Vollmer eine tadellose Leistung ablieferte und sich nicht überwinden ließ, ging es mit einem torlosen Unentschieden ins zweite Drittel.

Dort angekommen machten die Hausherren weiter Dampf und die abermals stark aufspielende dritte Reihe erzielte das erste Tor des Abends. Milan Pfalzer traf in der 26. Minute zur umjubelten Führung, die aber kurze Zeit später durch eine Unterzahlsituation wieder in Gefahr kommen sollte. Doch die Indians ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und konterten die Löwen eiskalt aus. Dominik Piskor, nach klasse Vorarbeit von Patrik Beck, versenkte eiskalt zur 2:0 Führung.