Fliegen die Adler ins Finale? – Eintracht Frankfurt erwartet Chelsea

Der Höhenflug der Adler geht weiter! Mit Offensivpower, Leidenschaft und einzigartiger Fan-Unterstützung hat es Eintracht Frankfurt bis in die Vorschlussrunde der UEFA Europa League geschafft. Der Weg ins Finale führt nun über den englischen Top-Club FC Chelsea – eine Herkulesaufgabe!

Foto: TVNOW / Andreas Wolf

Es ist eine grandiose, fortlaufende Erfolgsgeschichte, die Eintracht Frankfurt da schreibt: erst der Durchmarsch in der Vorrunde, danach souveräne Siege auch in den ersten K.O.-Spielen. Und zuletzt das Viertelfinale gegen Benfica Lissabon. 2:4 war das Hinspiel aus Sicht der Hessen in der portugiesischen Metropole ausgegangen, es brauchte also mindestens ein 2:0, um das Halbfinale in diesem europäischen Wettbewerb klar zu machen. Und genau das lieferten die Hessen ab – zugegebenermaßen mit etwas Glück. Denn das 1:0-Führungstor entsprang einer klaren Abseitsposition und hätte nicht zählen dürfen. Der Sieg war eine einzigartige Energieleistung – getragen von einem Publikum, das vor dem Anpfiff wieder einmal eine Fan-Choreografie inszenierte, die derzeit in der Welt seinesgleichen sucht. Die ganze Spannung übertrug sich auch auf das Zuschauerinteresse vor den TV-Bildschirmen –  die Live-Übertragung aus der Commerzbank-Arena war mit durchschnittlich 5,50 Millionen die meistgesehene RTL Sendung im April. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum lag bei hervorragenden 19,8 Prozent (14 bis 59 Jahre: 19,9 %).

Euphorie, Spannung und TV-Quote – all das kann nun im Halbfinal-Hinspiel am kommenden Donnerstag (2. Mai, ab 20:15 Uhr) noch einmal getoppt werden. Denn der Gegner heißt FC Chelsea und gilt als einer der besten Clubs in Europa. Deutscher Stammspieler bei den „Blues“ ist Verteidiger Antonio Rüdiger, der zuletzt allerdings verletzt war. Gegen den Champions-League-Teilnehmer sei sein Team „nicht der Favorit“, sagte Eintracht-Trainer Adi Hütter nach dem Viertelfinal-Triumph und fügte hinzu: „Welche Mannschaften wir in der Europa League ausgeschaltet  haben, das ist sensationell. Aber wir sind weiter hungrig“.

RTL zeigt das Hin- und das Rückspiel (9. Mai, Stamford Bridge) jeweils live und exklusiv im Free-TV ab 20:15 Uhr (Anstoß: 21.00 Uhr). Moderation: Laura Wontorra; Experte: Roman Weidenfeller; Kommentator: Margo Hagemann; Co-Kommentator: Steffen Freund.