Noch nie konnte der FC Augsburg in der Bundesliga gegen Bayer 04 Leverkusen gewinnen, bis heute. Dank eines überragenden Torhüters Gikiewicz und eines späten Treffers von Geburtstagskind Hahn sicherte sich der FCA bei den starken Rheinländern die ersten drei Punkte dieser Spielzeit.

20220711 1395.Jpgfca Trainingslager
Rafal Gikiewicz hielt den Sieg fest | Foto: Krieger

Noch nie hatte der FC Augsburg in der Bundesliga gegen Bayer Leverkusen gewinnen können, die Chancen auf eine Verbesserung der Statistik waren vor der Partie erneut schlecht. Die Schwaben hatten zum Saisonauftakt gegen Freiburg eine zu schwache Leistung abgeliefert. Trainer Maaßen reagierte und brachte mit Pedersen, Jensen und Gumny drei neue Starter. Eine Entscheidung, die sich früh auszahlen sollte.

Nach einer guten Anfangsviertelstunde konnte Jensen den FCA in Führung bringen. Nach einer Balleroberung im Mittelfeld hatten sich die Schwaben schnell nach vorne kombiniert, nach einer direkten Weiterleitung von Demirovic konnte der Finne am Fünfmeterraum den Ball an Hradecky-Vertreter Lunev zum 0:1 ins Tor spitzeln (15.). Bayer 04 kontrollierte das Spiel in der Folge, kam gegen den gutstehenden FCA aber nur selten zu guten Möglichkeiten am Augsburger Strafraum. Die gefährlichste Situation sollte kurz vor der Pause doch noch zum Ausgleich führen. Udoukhai hatte einen Versuch von Hlozek noch blocken können, Aranguiz konnte aber mit dem Nachschuss von der Strafraumgrenze auf 1:1 stellen.

Starke Leverkusener finden ihren Meister in Gikiewicz

Nach dem Pokalaus beim Drittligisten Elversberg und der Auftaktniederlage in Dortmund konnte sich der Champions League-Teilnehmer vom Bayer-Kreuz eigentlich nicht noch eine Partie ohne Sieg leisten. Die Hausherren versuchten deshalb direkt nach Wiederbeginn, mit viel Druck das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen. Augsburg musste mit einer konzentrierten und stabilen Defensivarbeit dagegenhalten. Die Dominanz der Rheinländer wurde aber von Minute zu Minute spürbarer. FCA-Schlussmann Gikiewicz stand nun immer öfter im Fokus des Geschehens. Nach einem abgefälschten Versuch von Diaby (61.) und wenig später bei einem Schuss von Azmoun war sein ganzes Können gefragt. Der zuletzt stark kritisierte Pole hielt den Punkt für seine Mannschaft fest. Seine Vorderleute wollten in dieser Phase teilweise etwas zu viel, rückten weit nach vorne und ermöglichten Bayer 04 so immer wieder reichlich Raum für den Spielaufbau. Die Mannschaft von Trainer Maaßen hatte Glück, dass ihr bester heute im Tor stand, Leverkusen ließ so in der zweiten Halbzeit eine Vielzahl an guten Möglichkeiten liegen. Über 20 Torschüsse sollten am Ende für sie in der Statistik stehen, das 2:1 fiel aber auf der anderen Seite.

Happy Birthday Andre Hahn

Nach einem langen Freistoß von Gikiewicz landete der Ball beim eingewechselten Hahn, der sich mit einem platzierten Flachschuss selbst zum Geburtstag beschenkte. Bei diesem 2:1 sollte es am Ende dank einer aufopferungsvollen Abwehrschlacht der Rot-grün-weißen bleiben.

Der Fluch ist gebrochen, der FC Augsburg kann nach 22 Spielen ohne Sieg auch Leverkusen bezwingen. Die ersten drei Punkte dieser Spielzeit fahren im Gepäck mit zurück an den Lech. Bayer Leverkusen muss sich hingegen nach einem guten Spiel vorwerfen lassen, zu wenig aus den unzähligen Chancen gemacht zu haben.

„Der Sieg tut besonders gut“ | Die Stimmen zum Sieg des FC Augsburg bei Bayer Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen:  Lunev – Frimpong, Tah, Tapsoba, Bakker (62. Hincapie) – Aranguiz (87.Pohjanpalo), Palacios (62. Demirbay), Diaby, Azmoun, Hlozek (62. Adli)- Schick

FC Augsburg : Gikiewicz – Gumny, Gouweleeuw, Uduokhai – Pedersen, Gruezo, Iago (65. Caligiuri), Maier, Rexhbecaj (94. Pepi) – Jensen (65. Niederlechner), Demirovic (65. Hahn)

Tore: 0:1 Jensen (15.), 1:1 Aranguiz (43.) 1:2 Hahn (82.)

Gelbe Karten:  Azmoun | Pedersen, Demirovic, Gouweleeuw, Rexhbecaj, Gikiewicz, Bauer

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach a. d. Pegnitz)

Zuschauer: 22.900