Nachhaltigkeit ist auch im Luftverkehr ein großes Thema. Noch wird an der Entwicklung alternativer Kraftstoffe und Antriebe gearbeitet. Der Flughafen Memmingen setzt damit einer neuen Erdgas-Tankstelle am Boden ein Zeichen. Bayerns Staats­minister für Wohnen, Bau und Verkehr, Dr. Hans Reichhart weihte die neue Anlage am heutigen Montag ein. Und hatte zudem ein erfreuliches Dokument im Gepäck.

Erdgas-Tankstelle eingeweiht und Förderbescheid übergeben: Minister Hans Reichhart (Mitte) hatte beim Besuch des Flughafen Memmingen viel zu tun. Ihm zur Seite standen (v.l). Airport Geschäftsführer Ralf Schmid, Aufsichtsratsvorsitzende Bettina Kurrle, der Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek sowie sein Bundestagskollege Stephan Stracke. | Foto: Flughafen Memmingen

„Es freut mich sehr, dass der Airport Memmingen mit der neuen Erdgas-Tankstelle und den Erdgasbussen am Flughafen einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leistet“, betonte der Minister vor Ort. „Das ist der richtige Ansatz, um die Mobilität zukunftsfähig zu machen.“ Mit dem alternativen Brennstoff Erdgas, so Flughafen Geschäftsführer Ralf Schmid, „reduzieren wir das Treibhausgas CO2 um rund 20 Prozent im Vergleich zu Benzin.“ Sechs Flughafenbusse und vier Transporter werden jetzt mit Erdgas betrieben. Weitere Fahrzeuge sollen hinzukommen. Natürlich sei dies nur ein kleiner Schritt auf einem langen Weg. „Unser Ziel heißt Klimaneutralität“, unterstrich er die Anstrengungen des Airports. Um das Ziel zu erreichen, bedürfe es eben vieler Anstrengungen.