Am Samstagmorgen, 23.07.2022, kam es gegen 05 Uhr an der Bahnunterführung
zwischen Anried und Dinkelscherben zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Ein 19jähriger Mann aus Röfingen befuhr mit seinem Pkw eine Ortsverbindungstraße von Anried kommend in Fahrtrichtung Dinkelscherben. Im Fahrzeug befanden sich neben dem Fahrer noch vier weitere Personen. Bei seiner Fahrt unterschätzte der junge Fahrzeugführer vor der erwähnten Bahnunterführung eine 90-Grad-Kurve und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit geradeaus in einen Feldweg. Dabei kollidierte das Fahrzeug des Mannes mit einem Bordstein, hob förmlich ab, „schlug“ neben einem Baum auf und rutschte eine Böschung zu den Gleisen der Bahnstrecke hoch. Der Pkw kam neben dem Gleisbett, ca. 1,5 bis 2 Meter von den Gleisen entfernt, zum Stehen. Weder Fahrer noch Begleiter wurden verletzt; am Fahrzeug entstand Totalschaden.

Bei der Unfallaufnahme wurde beim Fahrzeugführer Alkoholgeruch festgestellt; ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,71 mg/l. Durch die eingesetzten Beamten der Polizeiinspektion Zusmarshausen wurde eine Blutentnahme angeordnet; der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige. Das Fahrzeug des Unfallverursachers wurde durch einen Abschleppdienst vom Gleisbett gezogen.

Nach Mitteilung des Unfalls wurde die Bahnstrecke Augsburg-Ulm sofort komplett für ca. 1,5 Stunden gesperrt; ein Notfallmanager der Deutschen Bahn wurde hinzugezogen. Zur Höhe des Sachschadens, der der Deutschen Bahn entstanden ist, können derzeit noch keine konkreten Angaben gemacht werden.

Auf dieser Seite lesen Sie die Pressemitteilungen der Polizeiinspektionen oder Feuerwehren. Diese werden »ungeprüft« von uns veröffentlicht. Für die Inhalte übernimmt Presse Augsburg keinerlei Verantwortung. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Dienststelle.