Forsa-Umfrage: Söder würde deutlich mehr Stimmen für Union holen

Wäre Markus Söder anstelle von Armin Laschet Kanzlerkandidat der Union, würden CDU/CSU laut einer Forsa-Umfrage womöglich deutlich besser abschneiden. 24 Prozent derer, die derzeit eine andere Partei wählen wollen, geben an, sie würden sich für die Union entscheiden, wenn Söder und nicht Laschet die Partei in den Wahlkampf führen würde, so die Erhebung für RTL/ntv. Söder wäre demnach vor allem für derzeitige FDP-Wähler sowie für Unentschlossene attraktiv.

Forsa Umfrage Soeder Wuerde Deutlich Mehr Stimmen Fuer Union HolenMarkus Söder, über dts Nachrichtenagentur

33 Prozent der FDP-Wähler und 35 Prozent der Nichtwähler und Unentschlossenen würden sich für die „Söder-Union“ entscheiden. Wenn die Direktwahl einer Kanzlerin oder eines Kanzlers in Deutschland möglich wäre, würden sich insgesamt 13 Prozent der Wahlberechtigten für Armin Laschet entscheiden. Wäre CSU-Chef Markus Söder Kanzlerkandidat der Union, würden 38 Prozent für ihn stimmen. Olaf Scholz würden 21 Prozent, Annalena Baerbock 16 Prozent der Bundesbürger direkt wählen. Die Werte für Laschet sind noch niedriger als vor seiner Nominierung zum Kanzlerkandidaten. Auch in Nordrhein-Westfalen ist Laschet mit 16 Prozent Letzter unter den drei nominierten Kanzlerkandidaten (Scholz: 27 Prozent, Baerbock: 20 Prozent). Wäre Söder statt Laschet Unions-Kanzlerkandidat, würden sich laut Forsa für Scholz 16 und für Baerbock 15 Prozent entscheiden. Die Daten wurden von Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 2. bis 4. August 2021 erhoben. Datenbasis: 1.503 Befragte.