Forsa: Umfragewerte bleiben weiterhin stabil – Union deutlich vorn

Bereits die fünfte Woche in Folge sind die von Forsa gemessenen Umfragewerte der Union, der SPD und der AfD unverändert. Die FDP kommt die vierte Woche in Folge auf 5 Prozent, gegenüber der Vorwoche bleiben die Werte aller Parteien identisch, so die Erhebung für das „Trendbarometer“ von RTL und n-tv, das am Samstag veröffentlicht wurde. Im Vergleich zum Januar 2020 hat die CDU/CSU acht Prozentpunkte gewonnen und liegt mit 36 Prozent weiterhin mit großem Abstand an der Spitze.

forsa-umfragewerte-bleiben-weiterhin-stabil-union-deutlich-vorn Forsa: Umfragewerte bleiben weiterhin stabil - Union deutlich vorn Politik & Wirtschaft Überregionale Schlagzeilen | Presse AugsburgPaul Ziemiak und Annegret Kramp-Karrenbauer, über dts Nachrichtenagentur

Die SPD hat seit dem Anfang des Jahres vier Prozentpunkte zugelegt, auf 16 Prozent. Grüne und FDP haben gegenüber dem Januar jeweils vier Prozentpunkte, die AfD drei Prozentpunkte verloren. Die Linke erhält mit 9 Prozent denselben Wert wie zu Beginn des Jahres.

Wenn jetzt der Bundestag neu gewählt würde, könnten die Parteien laut Forsa mit folgendem Ergebnis rechnen: CDU/CSU 36 Prozent, Grüne 18 Prozent, SPD 16 Prozent, Linke 9 Prozent, AfD 9 Prozent und FDP 5 Prozent. 7 Prozent würden sich für eine der sonstigen Parteien entscheiden. Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen ist mit 23 Prozent ähnlich hoch wie der Anteil der Nichtwähler bei der Bundestagswahl 2017 (23,8 Prozent). Die Daten wurden von Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL vom 7. bis 11. September 2020 erhoben.

Datenbasis: 2.501 Befragte.