In seiner Weihnachtspredigt im Hohen Dom zu Augsburg hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa die Frage nach dem Sinn des Lebens gestellt. 

BG_DomWeihnmorgen18_06M Frage nach dem Sinn des Lebens - Weihnachtspredigt des Augsburger Bischofs Augsburg Stadt Bildergalerien Kunst & Kultur News Augsburger Dom Bischof Dr. Konrad Zdarsa Weihbischof Florian Wörner Weihnachtspredigt | Presse Augsburg
Bischof Konrad Zdarsa |  Foto: Pressestelle Bistum Augsburg | Annette Zoepf

In seiner Weihnachtspredigt im Hohen Dom zu Augsburg hat Bischof Dr. Konrad Zdarsa die Frage nach dem Sinn des Lebens gestellt. Er bestehe darin, Jesus kennenzulernen, ihm nachzufolgen und mehr und mehr so zu werden wie er. Am heutigen Hochfest der Geburt des Herrn werde uns die Antwort auf diese Frage aller Fragen feierlich verkündet: „Und das Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt“, zitierte Bischof Konrad aus dem Johannesevangelium. Der Sinn unseres Lebens sei in einer lebendigen Person Fleisch geworden. Für den Evangelisten sei Jesus deshalb die Antwort auf die Frage, wofür es sich zu leben lohne, in welcher Situation auch immer.

„Auch Glaubende sind nicht ohne Sünde und leider oft alles andere als lupenreine Zeugen der Frohen Botschaft“, so Bischof Konrad weiter. Der Strich zwischen Gut und Böse gehe mitten durch das menschliche Herz. „Alle Bedrängnisse sind eigentlich letztlich eine Aufforderung und ein Angebot von Gott, den Sinn unseres Lebens zu erkennen, unser Leben zu ändern und neu zu orientieren.“ Die wahrhaft Glaubenden aller Zeiten könnten sich nur mehr an dem Einen messen lassen, betonte Bischof Konrad deshalb. An Ihm, an Jesus Christus, komme man nicht vorbei. Und sich mit Ihm und der Frage, wie man Gott oder das Gute erkennen könne zu befassen, brauche unter Umständen ein längeren Zeitraum oder vielleicht sogar ein ganzes Leben.