Frank Pintsch ist neuer Leiter des Direktoriums 1 in der Augsburger Stadtverwaltung

Das Direktorium 1 (D1) in der Stadtverwaltung Augsburg hat einen neuen Leiter. Frank Pintsch (37) ist Nachfolger von Stadtdirektor Josef Schwarz (62), der sich nach 31 Dienstjahren bei der Stadt Augsburg – davon neun im Amt des Stadtdirektors – in den Ruhestand verabschiedet hat.

17_09_22_Neuer-Leiter-Direktorium-1_Frank-Pintsch_Foto-Ruth-Plössel Frank Pintsch ist neuer Leiter des Direktoriums 1 in der Augsburger Stadtverwaltung Augsburg Stadt News Frank Pintsch Josef Schwarz Stadt Augsburg Stadtdirektor | Presse Augsburg
Frank Pintsch ist neuer Leiter des Direktoriums 1 in der Augsburger Stadtverwaltung. Foto: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Zum Aufgabengebiet der Führungsdienststelle D1, die unmittelbar dem Oberbürgermeister zugeordnet ist, zählen die Bereiche Stadtratsangelegenheiten, Hauptverwaltung, Organisations- und IT-Management, Rechtswesen, Europaangelegenheiten und Städtepartnerschaften.

Erfahrungen in der Landeshauptstadt

Nach dem Abitur am Justus-von-Liebig-Gymnasium in Neusäss studierte der gebürtige Augsburger an der Uni Augsburg Jura und legte 2008 die zweite Juristische Staatsprüfung in Bayern ab. Erste berufliche Erfahrungen sammelte Pintsch als Rechtanwalt mit den Tätigkeitsschwerpunkten Verwaltungsrecht, Zivilrecht sowie privates und öffentliches Baurecht.

2010 wechselte er in die Rechtsabteilung des Personal- und Organisationsreferats der Landeshauptstadt München mit Schwerpunkt Dienst- und Arbeitsrecht. In den Sozialbürgerhäusern Münchens war er außerdem als Dozent für Führungsseminare im öffentlichen Dienstrecht tätig.

Zertifizierter Mediator und Prüfer fürs Jura-Examen

Zur Augsburger Stadtverwaltung kam Frank Pintsch im Herbst 2012, wo er als Rechtsrat zunächst im Referat 2 für Umwelt, Nachhaltigkeit und Migration beschäftigt war. Neben Umweltrecht und Zivilrecht zählte auch die Betreuung der Beteiligungen zu seinen Aufgabenschwerpunkten.

Bevor er sich auf die Stelle “Leitung des Direktoriums 1“ beworben hatte, sammelte Pintsch als Oberrechtsrat im Personalamt der Stadt Augsburg wertvolle berufliche Erfahrungen. Pintsch hat darüber hinaus eine Zusatzausbildung als Mediator in der Wirtschafts- und Arbeitswelt absolviert und ist außerdem Dozent bei Führungskräfteschulungen der Bayerischen Akademie für Verwaltungsmanagement – unter anderem für den Themenbereich Antikorruption. Ebenso wurde er zum Prüfer der Ersten Juristischen Staatsprüfung durch das Bayerische Justizministerium bestellt.

Rechtlicher OB-Berater und Bindeglied zum Stadtrat

Frank Pintsch sieht seine Aufgabe als neuer D1-Leiter bei der Stadt vor allem in der unterstützenden Beratung des Oberbürgermeisters hinsichtlich organisatorischer, strategischer, personeller und rechtlicher Fragen. Auch seine herausgehobene Funktion als Bindeglied zu den Fraktionen, Ausschussgemeinschaften und den Mitgliedern des Augsburger Stadtrats wertet Frank Pintsch als wichtigen Schwerpunkt seiner Arbeit. Und noch ein Punkt liegt dem neuen Direktoriumsleiter – Stadtdirektor ist er beamtenrechtlich noch nicht – sehr am Herzen: „Augsburg hat eine Großstadtverwaltung. Dass wir auf der Grundlage des

E-Governmentgesetzes auf dem Weg der Digitalisierung weiter vorangehen liegt auf der Hand. Das heißt noch mehr digitale Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch eine nachhaltige interne Aktenverwaltung“, so Pintsch.

Kirchenorgel und Kässpatzen

In seiner Freizeit widmet sich der verheiratete Familienvater seiner 16 Monate alten Tochter und der Musik. Frank Pinsch war Domsingknabe und ist seit vielen Jahren Mitglied des Augsburger Domchores. Auch an der Orgel ist er als Kirchenmusiker fit. Und wenn es seine Zeit zulässt, dann steht Frank Pintsch zusammen mit seiner Frau auch gerne am Herd. „Beim Kochen kann ich mich wunderbar entspannen. Vor allem wenn es Kässpatzen gibt“, sagt der waschechte Augsburger.