Frauenanteil in Aufsichtsräten gestiegen

In der Privatwirtschaft ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten zuletzt weiter gestiegen. Das teilte das Bundesfamilienministerium am Mittwoch mit. Der Anteil von Frauen lag im Geschäftsjahr 2018 bei 33,4 Prozent und hat sich damit im Vergleich zum Geschäftsjahr 2015 um 8,4 Prozentpunkte gesteigert.

Frauenanteil In Aufsichtsraeten GestiegenGeschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Seit 2016 gilt eine feste Quote für diese Gremien. Demgegenüber ist der Frauenanteil in den Aufsichtsräten der untersuchten Unternehmen, die nicht unter die feste Quote fallen, mit 3,7 Prozentpunkten seit 2015 sehr viel weniger angewachsen. Er lag hier 2018 noch immer bei 21,6 Prozent.

In den Vorständen deutscher Unternehmen waren Frauen auch im Geschäftsjahr 2018 stark unterrepräsentiert. Ihr Anteil in den Vorständen aller untersuchten Unternehmen lag im Geschäftsjahr 2018 bei 8,3 Prozent und somit insgesamt auf einem niedrigen Niveau. 79,5 Prozent der untersuchten Unternehmen hatten keine Frau im Vorstand. Im öffentlichen Dienst ist der Frauenanteil überwiegend gestiegen.

Dennoch sind Frauen in Führungspositionen in der Bundesverwaltung weiterhin unterrepräsentiert. In den obersten Bundesbehörden lag der Anteil von Frauen in Führungspositionen 2020 bei 37 Prozent. Für die Gremienbesetzung gelten für den Bund durch das Bundesgremienbesetzungsgesetz strengere Regeln als für die Privatwirtschaft. In den Gremien mit vom Bund bestimmten Mitgliedern hat sich der Frauenanteil auf 45,4 Prozent erhöht.

Dort, wo der Bund drei oder mehr Gremienmitglieder bestimmen kann, lag der Frauenanteil bei 46,4 Prozent.