Es bleibt dabei, der FC Augsburg kann beim SC Freiburg nicht punkten. Nach einer weitestgehend auf Augenhöhe geführten Partie gewann das effiziente Team aus dem Breisgau mit 3:1.

20230111 17356 Fca Engels
Für Arne Engels und den FCA gab es in Freiburg keine Punkte | Foto: Krieger

 

Elfmal war der FC Augsburg bisher in der Bundesliga in Freiburg angetreten, nur einmal konnten die Schwaben dort gewinnen. Auch nach dem heutigen Aufeinandertreffen sollte sich diese Bilanz nicht aufhellen.

Zwei Chancen, zwei Tore – Freiburg effizient

Bereits in der 13. Spielminute war der Sportclub in Führung gegangen. Torschütze war ausgerechnet, wie bereits im Hinspiel, der frühere Augsburger Gregoritsch gewesen. Aus spitzem Winkel platzierte er den Ball millimetergenau über den langen Pfosten im Tor. Augsburg war, wie in den beiden vorhergegangen Spielen, gut im Spiel. Nachdem Demirovic im Strafraum von Kübler gefoult worden war, trat Berisha vom Elfmeterpunkt an und traf zum Ausgleich. Lange hielt das 1:1 allerdings nicht. Nur 13 Sekunden nach dem Anstoß war der Sportclub wieder in Front. Nach einer schnellen Kombination musste Höler nach einem Querpass von Doan nur noch einschieben. Freiburg konnte seine beiden ersten richtigen Chancen direkt nützen. Trotz Augsburger Bemühungen hätte der Pausenstand auch noch um einen Treffer höher ausfallen können. Gikiewicz hatte nach einem Drehschuss von Gregoritsch mit einer Glanztat den dritten Gegentreffer abwehren können (39.). Die größte Ausgleichschance hatte Berisha kurz vor der Pause per Kopf vergeben.

Der FCA drängte nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich, zeigte sich insgesamt aber weniger effizient als die Gastgeber. Als Gumny nach einem Zweikampf mit Lienhart im Sechzehner zu Boden gegangen war, hätten sie gerne einen zweiten Strafstoß gehabt, Schiedsrichter Dingert entschied allerdings auf Stürmerfoul. Es wurde nichts aus der Großchance auf das Remis. Auch nach dieser strittigen Szene blieb es ein Spiel auf Augenhöhe und doch wurde es nichts mit dem zweiten Augsburger Sieg im Breisgau.

Fünf Minuten vor dem Ende nagelte Lienhart eine Eckball-Flanke per Kopf zur Entscheidung ins Tor. Für den FCA war es die fünfte Niederlage beim Sportclub in Serie. Es bleibt dabei: Freiburg ist für die Zirbelnusskicker keine Reise wert!