Bei den Landtagswahlen im nächsten Herbst setzen die Freien Wähler im Stimmkreis Augsburg-Land/Dillingen auf Dr. Fabian Mehring, den Parlamentarischen Geschäftsführer ihrer Regierungsfraktion im Bayerischen Landtag. Diese Empfehlung an die Nominierungsversammlung auszusprechen, haben die Kreisvorstände der FW in den Landkreisen Augsburg und Dillingen je einstimmig beschlossen.

„Unsere Heimat ist der einzige Stimmkreis in ganz Bayern, aus dem mit Hans Häusler und Dr. Fabian Mehring gleich zwei FW-Abgeordnete kommen. Weil beide ein Spitzenteam sind und gemeinsam hervorragende Arbeit für unsere Region leisten, sich aber nur einer um das Direktmandat bewerben kann, standen wir vor einem schwierigen Luxusproblem“, erklärt die Augsburger Kreisvorsitzende Claudia Schuster das vorangegangene Dilemma.

Phm09972

Umso erleichterter zeigen sich die FW-Verantwortlichen darüber, dass ihnen die schwierige Entscheidung zwischen ihren erfolgreichen Mandatsträgern erspart geblieben ist. Stattdessen zog der 70-jährige Johann Häusler seine Bewerbung um die Direktkandidatur von sich aus zurück, um einem Generationenwechsel zugunsten von Mehring nicht im Wege zu stehen. Ob Häusler nun in einem anderen Stimmkreis um die Erststimmen werben oder sich aus der Politik zurückziehen wird, blieb vorerst offen und soll in den nächsten Wochen entschieden werden.

Mit Mehring an der Spitze, wollen die Freien Wähler in der Region nahtlos an ihren jüngsten Erfolg bei der Dillinger Landratswahl anknüpfen, wie der langjährige Landrat Leo Schrell erklärt: „Fabian Mehring ist ein politisches Ausnahmetalent, dem in den letzten Jahren ein wahrer Senkrechtstart in der Landespolitik gelungen ist. Als Parlamentarischer Geschäftsführer unserer Regierungsfraktion gehört er zu den profiliertesten Köpfen der Freien Wähler in ganz Bayern. Durch seinen mit dieser Position verbundenen Einfluss, konnten wir in den letzten Jahren gemeinsam viel für unsere Heimat bewegen. Wir trauen ihm zu in unserer Heimat das erste Direktmandat in der Geschichte unserer Gruppierung zu gewinnen und bestenfalls am nächsten Kabinettstisch Platz zu nehmen“, sagt Schrell, der seit Mehrings ersten politischen Schritten als dessen Förderer gilt.

Gleichzeitig gilt der ausdrückliche Dank beider FW-Kreisverbände dem aktuellen Heimatabgeordneten Johann Häusler. „Johann Häusler hat uns durch seine hoch engagierte, kompetente, sachorientierte und erfolgreiche Arbeit im Landtag sehr beeindruckt. Der Wechsel zum 33-jährigen Dr. Fabian Mehring ist alleine dem angestrebten Generationswechsel geschuldet, für den Johann Häusler nun von sich aus den Weg frei macht“, so die beiden Kreisvorstände unisono.

So sieht das auch Dr. Fabian Mehring und zeigt ich dankbar dafür, dass Häusler ihm den Vortritt in der gemeinsamen Heimat beider Abgeordneter überlassen hat: „Als erster FW-Abgeordneter aus unserer Heimat ist Hans der landespolitische Pionier unserer Region und Vater unseres überregionalen politischen Erfolgs. Für mich ist er ein politischer Ziehvater und persönlicher Freund, dem ich unheimlich viel verdanke. Zusammen haben wir in den letzten Jahren viel für unsere gemeinsame Heimat erreicht. Seine Entscheidung, mir die Direktkandidatur in demjenigen Stimmkreis zu überlassen, in dem wir beide leben, nötigt mir ebenso größten Respekt ab, wie sein gesamtes politisches Lebenswerk“, so Mehring.

Über die einstimmige Empfehlung aus der Mitte seiner Heimatkreisverbände freut sich der 33-jährige Landtagsabgeordnete indes sehr: „Ich freue mich riesig, dass meine Gruppierung so sehr auf mich setzt und werde mich mit Herzblut darum bemühen, die in mich gesetzten Erwartungen zu erfüllen“, so Mehring. In den Wahlkampf soll Mehring indes gemeinsam mit Ulrich Reiner aus Bissingen ziehen, der im letzten Jahr von sich reden machte, als er das beste Bundestagsergebnis der FW in ganz Schwaben einfuhr. Ihn wollen die FW in das Rennen um die Erststimmen für den Bezirkstag im Stimmkreis Augsburg-Land-Nord/Dillingen schicken.