Am vergangenen Freitag fand eine bisher einmalige Veranstaltung in der schwäbischen Politik statt. Die Freien Wähler Schwaben hatten alle Direktkandidaten für den Deutschen Bundestag zentral im Landkreis Augsburg direkt an der Stadtgrenze zur Bezirkshauptstadt Augsburg nominiert.

2017-03-11_FW-Listennominierung_SchwäbKandidaten_Regensburg Freie Wähler Schwaben wollen in den Bundestag Aichach Friedberg Augsburg Stadt Dillingen Donau-Ries Günzburg Landkreis Augsburg News Ostallgäu Politik Unterallgäu Aiwanger Brem Bundestagswahl Freie Wähler Kandidaten | Presse Augsburg
Stephan Stieglauer, Wolfgang Schrapp, Ruth Abmayr, Susen Knabner, Hubert Aiwanger (FW Bundesvorsitzender), Dr. Markus Brem; auf dem Bild fehlt Hugo Wirthensohn. | Foto: Freie Wähler

Schwaben ist für die Bundestagswahl in sechs Wahlkreise aufgeteilt. Jeder zählt etwa 300 Tausend Einwohner. Im voll besetzten Vereinsstadel in Hirblingen (Stadt Gersthofen) hatten die Mitglieder der Freie Wähler Vereinigung für ihren jeweiligen Wahlkreis die Möglichkeit der Aufstellung von Direktkandidaten. Das Ergebnis der Wahl wird in der beiliegenden Tabelle aufgezeigt.

Spitzenkandidat für Schwaben ist der FW Bezirksvorsitzende Dr. Markus Brem, der auch Mitglied des Stadtrats in Gersthofen und des Kreistags im Landkreis Augsburg ist. Weitere Direktkandidaten sind Susen Knaber (Kaufbeuren), Wolfgang Schrapp (Neu-Ulm), Ruth Abmayr (Günzburg), Hugo Wirthensohn (Altusried) und Stephan Stieglauer (Höchstädt). Zusammen mit dem Listenkandidat Paul Heinle (Günzburg) sind alle Erststimmenbewerber auch Listenkandidaten für die Zweitstimme.

Hierzu fand am vergangenen Samstag eine Landesmitgliederversammlung der Freien Wähler in Regensburg statt, wo die Reihenfolge der bayerischen Landesliste der FW Bundestagskandidaten nominiert wurde. Das Ergebnis dieser bayernweiten Versammlung ist eine beachtenswerte schwäbische Präsenz auf der Liste, sodass die Freien Wähler Schwaben nun mit ihrer ohnehin breiten Verankerung in der Kommunalpolitik in Zukunft diese Expertise neben der Tätigkeit im Bayerischen Landtag auch im Bundestag und in der allgemeinen Bundespolitik zum Einsatz bringen können.

Hierzu der Bezirksvorsitzende Brem: „Wir wissen mit unserer kommunalpolitischen Verwurzelung, wo den Menschen in Schwaben der Schuh drückt, sei es bei der Daseinsvorsorge oder bei aktuell großen Debatten der Migration, der Einwanderungspolitik und der Sicherheit. Deshalb ist es höchste Zeit, dass wir auch dort unsere Expertise einbringen, wo Gesetze gemacht werden, damit die durch Bundesrecht erforderlichen Investitionen und Folgekosten bei den Kommunen begrenzt werden und die Kommunen von den Kosten entlastet werden“.

Im Wahlkreis der Region Memmingen, Kaufbeuren sowie Teilen von Ostallgäu und Unterallgäu kandidiert die selbständige Rechtsanwälting Susen Knabner. Für sie gilt: „Die Freien Wähler haben besonders durch ihr Engagement auf kommunaler Ebene das Vertrauen der Bürger vor Ort. Dieses Vertrauen braucht auch die Bundespolitik. Wir wollen nicht über den Bürger oder über die Wirtschaft reden, wir wollen mit ihnen reden.“