Bei zwei Vorstellungen des diesjährigen Freilichtbühnen-Musicals „Jesus Christ Superstar“ bietet das Staatstheater Augsburg erstmals Audiodeskriptionen für blinde und sehbehinderte Zuschauer und Zuschauerinnen an.

jcs_pk_foto_jan-pieter_fuhr8602 Freilichtbühne | Erstmals zwei Vorstellungen mit Audiodeskriptionen für Blinde und Sehbehinderte Augsburg Stadt Kunst & Kultur News Augsburg Freilichtbühne Augsburg Jesus Christ Superstar Rotes Tor Staatstheater Augsburg | Presse Augsburg
Markus Neugebauer | Foto: Jan-Pieter Fuhr

Die Audiodeskription beschreibt simultan und situationsbezogen visuelle Elemente wie Bühnenbild, Kostüme, Mimik und Gestik in knappen, präzisen Worten und platziert diese in die Gesangs- und Sprechpausen. Auf diese Weise entsteht ein ganzheitlicher Eindruck vom Handlungsgeschehen, die Inszenierung kann damit ohne fremde Hilfe erschlossen werden.

Die live von einer Sprecherin geschilderten Handlungen werden dabei auf ein individuelles Empfangsgerät übertragen und sind somit nur für die entsprechenden Nutzer*innen zu hören.

Zudem wird ein besonderes Rahmenprogramm angeboten: Bei einer exklusiven Einführung können vorab Kostüme, Requisiten und Teile des Bühnenbilds ertastet und kennengelernt werden.

Die Autorinnen der Audiodeskription und Projektpartnerinnen sind Claudia Böhme und Karola Schweinbeck (beide u. a. Deutscher Hörfilmpreis 2016), die Projektleitung vonseiten des Staatstheaters hat Hausregisseur David Ortmann. Die Audiodeskription von »Jesus Christ Superstar« wird von den Theaterfreunden Augsburg und der Herbert-Funke-Stiftung unterstützt.

Vorstellungen mit Audiodeskription finden am Donnerstag, 18. Juli und Samstag, 27. Juli statt. Die Mitnahme von Führhunden ist selbstverständlich möglich. Unter dem Stichwort „Audiodeskription“ stehen entsprechende Plätze beim Besucherservice zur Verfügung, um Reservierung wird hierbei gebeten.