9,1 Mio. Euro sind im Doppelhaushalt des Freistaats Bayern 2019/2020 für einen Neubau der Halle 2 in der Messe Augsburg vorgesehen.

Der Neubau der Messehalle 2 wurde auch von Heiko Könicke (Foto rechts), Geschäftsführer des Messe-Veranstalters AFAG, gefordert, der mit der Frühjahrsausstellung afa, der Americana, Interlift und Grindtec der wichtigste Mieter auf dem Areal ist.

„Der Freistaat Bayern unterstützt die wichtige Weiterentwicklung des Messestandortes Augsburg! Für den Neubau der Messehalle 2 stehen im Doppelhaushalt 2019/2020 über 9 Millionen Euro zur Verfügung. Gut 2,6 Millionen Euro flossen bereits in den Jahren 2016 bis 2018. Damit fördert der Freistaat den Ausbau der Messe mit insgesamt knapp 12 Millionen Euro“, erklärt Augsburgs Abgeordneter Johannes Hintersberger, MdL anlässlich der Beratungen des Doppelhaushaltes 2019/2020 im Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtages.

„Nach dem Neubau der Messehalle 4, die im Jahr 2015 eröffnet und vom Freistaat mit über drei Millionen gefördert wurde, ist der Neubau der Messehalle 2 ein weiterer wichtiger Schritt bei der Weiterentwicklung des Messestandortes Augsburg“, erklärt Hintersberger die Wichtigkeit dieser Entscheidung, die den Gesellschaftern der Messe, Stadt Augsburg, Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg, Bezirk Schwaben und Wirtschaftskammern den Neubau der Messehalle 2 erst ermöglicht hat.