Der Freistaat Bayern verlängert Antragsfrist für das 4. Sonderinvestitionsprogramm (SIP) „Kinderbetreuung“ und erhöht zudem Landesmittel. Die Gesamtförderung liegt somit bei 920 Mio. Euro, wie der Landtagsabgeordnete Johannes Hintersberger erklärt. Auch die Region Augsburg profitierte bereits mehrfach von Förderungen aus diesem Programm.

image005 Freistaat erhöht Landesmittel für Investitionsprogramm „Kinderbetreuung“ - Raum Augsburg profitierte bereits Augsburg Stadt Landkreis Augsburg News Politik Fördermittel Förderung Freistaat Bayern Hessing Kinderbetreuung Kindergarten Sonderinvestitionsprogramm | Presse Augsburg
Beim bundesweiten Vorlesetag 2018 besuchte Johannes Hintersberger, MdL den Kindergarten St. Elisabeth in Augsburg-Lechhausen.

„Das 4. Sonderinvestitionsprogramm (SIP) zur weiteren Entwicklung der Kinderbetreuung ist ein voller Erfolg. Bisher konnten über 920 Millionen Euro Fördergelder an die Kommunen ausgereicht werden, über 220 Millionen davon aus reinen Landesmitteln“, erklärt Sozialstaatssekretär a.D. Johannes Hintersberger, MdL. „Nun hat die Bayerische Staatsregierung angekündigt, die Antragsfrist für das 4. SIP über den 31. August hinaus zu verlängern und mit eigenen Landesmitteln weiter auszubauen, da die Bundesmittel inzwischen ausgeschöpft sind. Der Freistaat unterstützt damit auch in Zukunft seine Kommunen planungssicher beim weiteren Ausbau der Kindertageseinrichtungen“, so Hintersberger weiter.

„Auch unsere Region profitiert erheblich vom 4. SIP. Für die Neubauten der Kindertageseinrichtungen in Steppach und der Oskar-von-Miller-Straße erhält die Stadt Neusäß 1,275 Mio. Euro. Der Neubau einer Kindertageseinrichtung am Ballonstartplatz in Gersthofen wird mit 915.000 Euro gefördert. Augsburg erhält für die Neubauten „Kleine Freunde II“ und in der Schwimmschulstraße 1,196 Millionen Euro, für die Erweiterung des Hessing Kinderhaus und des Kinderhaus St. Gregor 279.000 Euro“, betont Hintersberger.