Lust auf einen Alpen-Abstecher ins Nachbarland? Das 9-Euro-Ticket macht das auf ausgewählten Strecken in grenznahe Orte möglich – zum Beispiel in die Wander- und Mountainbikeregion Tiroler Zugspitz Arena mit Ihren fünf Bahnhöfen.

 Ob zum Shoppen nach Berlin oder zum Kulturspaziergang nach Bayreuth – das 9-Euro-Ticket kommt in Deutschland gut an. Pendler, Reisende oder Tagesausflügler nutzen seit 1. Juni fleißig den Fahrschein zum Schnäppchenpreis. Viele freuen sich, dass sie für wenig Geld mal weiter wegfahren können. Doch dass sie mit dem Ticket auch in grenznahe Orte im Nachbarland fahren dürfen, das wissen allerdings die Wenigsten. So zum Beispiel in der Tiroler Zugspitz Arena mit ihren fünf Bahnhöfen Ehrwald, Bichlbach, Heiterwang, Lermoos und Lähn. Wo es vor allem an den Wochenenden in vielen touristisch beliebten Regionen zu stark erhöhtem Besucherandrang kommt, ist die Welt auf der Tiroler Seite der Zugspitze noch in Ordnung.

Unnamed
© Tiroler Zugspitz Arena / C. Jorda

„Es stimmt, die Wenigsten wissen, dass man mit dem 9-Euro-Ticket direkt zu uns kommt. Man steigt aus dem Zug aus und steht quasi mitten in der Natur.“ sagt Christian Pfanner vom Tourismusverband Tiroler Zugspitz Arena.   

Aktivurlaub im Berg- und Seenland auf der Sonnenseite der Zugspitze

Unnamed1
© Tiroler Zugspitz Arena / C. Jorda

Die Bahnfahrt lohnt sich. Perfekt zum Wandern, großartig zum Mountain- und Gravelbiken aber auch einfach toll zum Naturgenießen und Sonnen an den Badeseen. Ein besonderes Highlight ist der Bahnhof Bichlbach. Dort angekommen geht man 50m zur Bergbahn, ist 10min später auf knapp 2000m Seehöhe und genießt einen wunderbaren 360° Ausblick auf die Alpen. Übrigens braucht sich niemand Gedanken zu machen, ob im Zug nach Ehrwald genügend Platz für das Fahrrad oder die Bergsportausrüstung bleibt. Oder wie man von einem Ort zum anderen kommt. In der gesamten Tiroler Zugspitz Arena gibt es zahlreiche Verleihstationen und Bergsportgeschäfte, und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fährt man bequem überall hin.