Friedberg | Kinder auf verdächtige Weise angesprochen – Erster Fall konnte geklärt werden

Ein Mann hatte am Freitag eine eine Schülerin in Friedberg auf den Heimweg auf verdächtige Art angesprochen. Jetzt konnte die Polizei in diesem Fall „Entwarnung“ geben. Wegen eines zweiten Vorfalls wird weiter ermittelt.

polizei-1 Friedberg | Kinder auf verdächtige Weise angesprochen - Erster Fall konnte geklärt werden Aichach Friedberg News Polizei & Co Friedberg Polizei Polizei Friedberg Schüler verdächtiges Ansprechen | Presse Augsburg
Symbolbild Foto: Polizei

Am Freitag war eine sechsjährige Schülerin in Friedberg von einem noch unbekannten Mann angesprochen worden. Der Mann sagte zu dem Mädchen, dass die Mama nicht zu Hause sei. Die Schülerin reagierte nicht auf die Ansprache und rannte sofort davon.

Die durchgeführten Ermittlungen zu diesem Fall ergaben, dass es sich um eine harmlose Verwechslung handelte. Ein Handwerker, der in der Nachbarschaft tätig war, hatte die Schülerin angesprochen und ihr nur gesagt, dass die Mama nicht zu Hause sei. Wegen der Berichterstattung meldete sich sowohl der aufrichtige Handwerker als auch die Mutter des Mädchens. Hierzu konnte die Polizei Friedberg also „Entwarnung“ gegeben werden.

Im Fall des Ansprechens eines siebenjährigen Schülers am 11.06.2018 in der Metzstraße dauern die Ermittlungen der Friedberger Polizei noch an (wir berichteten).

„Derartige Meldungen werden umsichtig behandelt, genau hinterfragt und recherchiert, da sich leider durch die blitzartige Verbreitung in den sozialen Medien schnell eine Hysterie entwickeln kann. Meist handelt es sich um harmlose Vorkommnisse.“, so die Polizei Friedberg in einer Mitteilung.