Das Handballjahr endete für die Friedberger Handballer mit einer Enttäuschung. Zu Hause verlor der Bayernligist das Derby gegen Haunstetten mit 24:29 (11:16).

tsv Friedberg zu pomadig - Haunstetten entscheidet Handball-Derby für sich Aichach Friedberg Handball News News Sport Videos TSV Friedberg Handball TSV Haunstetten Handball | Presse Augsburg
Beim TSV Friedberg gab es einiges zu bereden | Foto: Oliver Riesenberger

 

Vor dem Anpfiff des letzten Spiels des Jahres überreichten die beiden Abteilungsleiter Simone Neumeier und Dirk Kreutzburg Vertretern des Friedberger Kinderheimes eine Spende. Jürgen Hammer, der Erziehungsleiter der Institution, freute sich sehr über das vorweihnachtliche Präsent: „Wir werden damit die große Radtour, die wir 2019 planen, mit finanzieren. Dann wollen wir nämlich von Friedberg bis nach Berlin radeln, da hilft ein solcher Beitrag natürlich sehr.“

Die Gäste aus Augsburg waren heiß auf die Revanche, denn vor zwei Wochen hatte sich der TSV gegen sie an gleicher Stelle souverän den bayrischen Pokal gesichert. Diesmal war Haunstetten von Beginn an hellwach und stellte die Herzogstädter mit einer offensiven 3 – 2 – 1 – Deckung vor große Probleme.

Friedberg hingegen trat lange Zeit pomadig auf und leistete sich ungewohnt viele Fehler. Vielleicht waren die Handballer nach ihrer Serie von fünf Siegen und dem jüngsten Erfolg im Pokal zu selbstsicher. Jedenfalls war Haunstetten in diesem Derby wacher, aggressiver und hungriger. Friedberg verlor vorne extrem viele Bälle durch einfache Fehler und bekam vor allem den agilen Gäste – Spielmacher Max Schnitzlein nie in den Griff.