So konnten die vielen Zuschauer in der TSV – Halle einen sorgenfreien Abend verleben. Ihr Team hatte jederzeit alles im Griff und setzte sich immer weiter ab. Mitte der zweiten Hälfte war Friedberg schon mit 22:15 vorne.

Aus einer guten Friedberger Mannschaft ragte Fabian Abstreiter mit acht Treffern heraus. Als Landshut in der Schlussviertelstunde den Halblinken kurz deckte, nutzten dafür seine Mitspieler die sich bietenden Lücken hervorragend aus. Dies frustrierte einen Gästespieler so, dass er zehn Minuten vor dem Ende Thomas Wagenpfeil ins Gesicht schlug. Diese vollkommen unnötige Aktion beim Stand von 26:17 brachte ihm direkt Rot ein. Wagenpfeil bekam den Schlag mitten aufs Nasenbein und konnte nicht mehr weitermachen.

handball-in-schwaben-1 Friedberger Handballer bauen Heimserie aus Aichach Friedberg Handball News News Sport TG Landshut TSV Friedberg Handball | Presse Augsburg
Mehr Handball in unserem neuen Facebook-Kanal

Die Partie endete schließlich mit einem klaren Friedberger Erfolg. Mit dem 31:20 (14:11) kämpft der TSV weiterhin um Rang drei in der Bayernliga, auch der Zweite aus Bayreuth ist nur noch drei Zähler entfernt. Das nächste Spiel in Anzing ist bereits am Donnerstag, wegen der Qualifikation der Friedberger für das Endturnier im bayrischen Pokal wurde es auf diesen Termin verlegt.

Trainer Mirko Pesic freute sich über die gute Vorstellung: „Heute war sicherlich die Abwehr unser Prunkstück. Dank der tollen Mannschaftsleistung konnten wir den nächsten deutlichen Heimsieg feiern. Ich möchte heute besonders Paul Thiel loben, er hat defensiv super gearbeitet und viele Lücken geschlossen. Damit haben wir nach dem schwächeren Spiel am letzten Wochenende die richtige Antwort gegeben und unseren Fans einen guten Auftritt bieten können.“