Die Friedberger Erste hat sich mit 21:16 (9:8) gegen den VfL Günzburg durchgesetzt. Im ersten Heimspiel des neuen Jahres hatten die Handballer gegen den Aufsteiger zunächst Anlaufschwierigkeiten, machten dann aber im Verlauf der zweiten Hälfte den Sack zu.20150328_tsv_kronau_010 Friedberger Handballer mit Sieg im ersten Heimspiel 2017 gegen Günzburg Aichach Friedberg Günzburg Handball News News Sport TSV Friedberg Handball VfL Günzburg | Presse Augsburg

Trainer Manuel Vilchez – Moreno hatte sich für die offensive 3 – 2 – 1 – Deckung der Gäste folgende Taktik einfallen lassen: Er ließ seinen Distanzschützen Fabian Abstreiter zunächst nur in der Defensive auflaufen und brachte Andreas Dittiger auf Halblinks, der sich als zweiter Kreisläufer in den gegnerischen Deckungsverbund verschieben sollte.

Aber zunächst waren Tore Mangelware. Erst nach acht Minuten gelang dem TSV Friedberg der erste Treffer des Spiels, Günzburg brauchte bis zum 1:1 sogar über elf Minuten. Das lag an einerseits an der schwachen Chancenverwertung beim TSV, der sich mehrmals schön durch kombinierte, dann aber seine freien Würfe liegen ließ. Aber dafür stand die Defensive der Gastgeber enorm sicher, Günzburg entwickelte so kaum einmal echte Torgefahr.

Nach 21 Minuten kam dann Abstreiter doch zum Einsatz in der Offensive. Mit seiner ersten Aktion erzielte er gleich den Treffer zum 7:4, verletzte sich dabei aber am Fuß und musste, unterstützt von zwei Betreuern, vom Feld humpeln. Das verschlechterte die Friedberger Angriffsbemühungen zusätzlich, Günzburg kam zum Ausgleich und musste erst wenige Sekunden vor der Pause den erneuten Rückstand zum 9:8 hinnehmen.