Friedberger Handballer verlieren deutlichen in Schwabmünchen

In Schwabmünchen gab es für die Friedberger Handballer eine klare 24:34 (11:20) Niederlage. Defensiv hatten die Handballer wenig zu bestellen.Ksc Handball Kissinger Damen Gewinnen Erstes Landesligaspiel Gegen Marktoberdorf

Das Verfolgerduell in der Bezirksoberliga zwischen der Friedberger Reserve und dem Aufstiegsaspiranten aus Schwabmünchen war nur bis zum 4:4 nach zehn Minuten ausgeglichen. Dann erlaubte der TSV gleich drei Gegentore in kürzester Zeit.

Die Abwehr funktionierte in der Folge überhaupt nicht mehr. Zwar trafen die Herzogstädter vorne einigermaßen regelmäßig, sie kassierten aber auch in fast jedem Angriff des Gegners einen Treffer. Nach dem 4:7 blieb der Rückstand noch bis zum 6:9 nach einer Viertelstunde konstant, ehe innerhalb der nächsten fünf Minuten alle Dämme brachen und Schwabmünchen bis auf 14:7 wegziehen konnte. Die Friedberger verloren jetzt komplett den Faden und lagen bis zur Pause bereits mit 11:20 hinten.

Offensiv half die Rückkehr der beiden Außen Marcus Bernhard und Vincent Wydra. Besonders Bernhard war mit seinen fünf Toren ein steter Unruheherd, nur Valentin Schmid war mit seinen acht Treffern erfolgreicher auf Friedberger Seite.

Diese konnte aber auch im zweiten Durchgang defensiv nicht überzeugen. Schwabmünchen hatte wenig Mühe mit der löchrigen Abwehr. Rückstände von 14:27 und 20:29 verdeutlichen die Kräfteverhältnisse. Erst in der Schlussviertelstunde kam der TSV noch etwas auf, denn da ließ die Konzentration beim Gegner angesichts seines klaren Vorsprungs etwas nach.

Mit der 24:34 (11:20) Niederlage in Schwabmünchen hat die Friedberger Zweite das zweite Spiel nacheinander verloren. Damit fallen die Herzogstädter aus der Spitzengruppe der Bezirksoberliga heraus und sind momentan noch Sechster.

Domenico Giannino