Friedberger Sportakrobaten in Belgien auf Erfolgskurs

Mehr als erfolgreich endete für neun Sportakrobatinnen des TSV Friedberg das vergangene Wochenende im belgischen Puurs nahe Antwerpen beim internationalen Flandern-Acro-Cup. Dieser Wettkampf diente vielen Nationen als letztes Kräftemessen vor der anstehenden Weltmeisterschaft in China. Bei einer außergewöhnlich hohen Konkurrenz standen sich 550 Athleten aus 15 Nationen entgegen, unter anderem aus England, USA, China, Australien, Nordkorea, Belgien und Deutschland.

tsv_sportak Friedberger Sportakrobaten in Belgien auf Erfolgskurs Sport Flandern-Acro-Cup Sportakrobatik; TSV Friedberg | Presse Augsburg
Die Friedberger Akrobatinen waren sehr erfolgreich. | Foto: PM TSV Friedberg

Neun internationale Gegner, unter anderem den Europameistern aus Portugal, standen in der Altersklasse Junioren 1 (12-18 Jahre) dem Damenpaar Laura Hillringhaus und Dana Rühm gegenüber. Voll motiviert nach langer Verleztungspause gelang ihnen ein guter Auftakt in Balance und Dynamik der mit dem 7. Platz im Finale sehr erfreulich endete.

In der gleichen Altersgruppe gingen bei den Damengruppen die EM-zehnten Jacqueline Kreutzpointner, Sina Lippert und Alexandra Hesse an den Start. Eine starken Balance- (26,55 Punkte), sowie eine sicheren Dynamic Übung (26,4 Punkte) sicherte ihnen als einzige deutsche Formation der Damengruppen das Finale. Damit ließen sie die beiden Trios, die für Deutschland bei er Weltmeisterschaft starten werden, weit hinter sich. Angespornt zeigten die drei dann eine mitreißende und saubere Kombi-Übung im Finale. Mit 26,9 Punkten katapultieren sie sich damit auf einen hervorragenden fünften Platz von insgesamt 34 Trios.

In der Altersklasse Age Group (11-16 Jahre) gingen mit Josephine Varga und Sina Ferner sowie Nicole Boxler und Sophie Kirschner zwei Damenpaare vom TSV an den Start. Für Josephine und Sina war es der erste große Wettkampf überhaupt, der ihnen nervlich viel abverlangte. Mit einer sauberen Balanceübung (26,5 Punkte) und einer gut durchgeturnten Dynamic Übung (25,85 Punkte) konnten sie ihr selbst gestecktes Ziel erreichen, landeten unter den 31 Damenpaaren im vorderen Mittelfeld und zogen sogar ins Finale ein. Durch einen Zeitfehler in der Finalübung gelang ihnen ein zufriedener 15. Platz

Nicole und Sophie nutzten den Flanders Cup, wie viele andere Formationen, als Generalprobe für die anstehende Weltmeisterschaft im März. Mit viel Ausdruck und Eleganz turnten beide ihre Balance- als auch die Dynamic Übung durch.

Platz eins und sehr hohe Wertungen des Kampfgerichts bescherten ihnen die Favoritenrolle fürs Finale. Das gewannen beide letztendlich mit Bravour und über 28 Scorepunkten. Dank ihres stabilen Nervengerüsts hielten sie dem großen Druck stand und sicherten sich Platz 1 vor zwei belgischen Paaren. Zum ersten Mal die Deutschland-Hymne auf dem Siegertreppchen zu hören, war für die beiden jungen Sportler ein bewegender Moment. Selbstbewusst können die beiden nun in die Endphase des Trainings fünf Wochen vor der Weltmeisterschaft in China treten.

Am Ende des dreitätigen Wettkampfs wurden alle Erwartungen übertroffen. Es gelang den vier Friedberger Formationen über sich hinaus zu wachsen, sicher durch das jeweilige Programm zu kommen und sich möglichst gut gegen die internationale Konkurrenz zu behaupten.