Überregional | Früherer Außenminister Hans-Dietrich Genscher gestorben

Wie das Büro von Hans-Dietrich Genscher mitteilte, verstarb der frühere Außenminister und FDP-Vorsitzende am Donnerstag im Kreis seiner Familie in seinem Haus in Wachtberg-Pech an Herz-Kreislaufversagen. „Der Mann mit dem gelben Pullover“ folgte seinem Amtsnachfolger Guido Westerwelle nur wenige Tage nach dessen Tod.genscher Überregional | Früherer Außenminister Hans-Dietrich Genscher gestorben News Genscher Tod | Presse Augsburg

Genscher war von 1974 bis 1992 Bundesaußenminister und Vizekanzler. Von 1974 bis 1985 war er Bundesvorsitzender der FDP, seit 1992 dann Ehrenvorsitzender der Partei. Auch nach dem Ausscheiden aus seinen politischen Ämtern hatte Genscher sich regelmäßig zu aktuellen politischen Themen zu Wort gemeldet und war ein gern gesehener Gast in politischen Talkshows.

„Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise …“ der Rest dieses am 30.September 1989 von Genscher gesprochenen Satzes  ging im Jubel unter.

Der damalige Außenminister, der selbst in Halle/Saale geboren war, verkündete damit die Ausreise zahlreicher DDR-Bürger aus der deutschen Botschaft in Prag in die Bundesrepublik. Kaum ein Satz steht mehr für die Wiedervereinigung Deutschlands.

Erst vor wenigen Tagen war mit Guido Westerwelle ein weiteres Aushängeschild der FDP gestorben. Über diesen Tod zeigte sich Genscher schwer erschüttert. Sein Haus konnte er aber nicht für die Gedenkstunden verlassen. Nun ist er im Alter von 89 Jahren verstorben.

Mit dem früheren Bundesinnenminister Gerhart Baum sprach eine weitere bekannte Perönlichkeit der Liberalen beim Fernsehsender n-tv zum Tod Genschers:

div id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">

„Genscher war ein großer Deutscher. Ein Patriot, der sein Land geliebt hat. Ein überzeugter und mich immer wieder überzeugender Liberaler. Ich habe noch am letzten Montag mit ihm gesprochen zu seinem Geburtstag. Er hat mein ganzes politisches Leben begleitet, mich gefördert und wir waren in großer politischer Übereinstimmung. Mein Respekt ist sehr groß und ich hebe seine größte Leistung hervor, das ist die deutsche Wiedervereinigung. Der Zwei-plus-Vier-Vertrag, der seine Lebensleistung ist und die Vorarbeit mit einer neuen deutschen Ostpolitik. Auf den Zwei-plus-Vier-Vertrag war er ebenso stolz wie auf die KSZE-Grundakte von 1971, die einen wesentlichen Schritt zur Entspannung geleistet hat. Das war sein Lebensziel, die Wiedervereinigung, die hat er erreicht. Er hatte ein erfülltes Leben. Ich bin voller Trauer.“

und weiter zu zu Genschers Blick auf die gegenwärtige Weltlage:

„Dieser Egoismus und dann die Renationalisierung in einigen Staaten hat ihn sehr besorgt gemacht. Er ist voller Respekt gewesen vor Frau Merkel. Er hat mir immer gesagt: Selbst wenn Frau Merkel in der Flüchtlingsfrage scheitern sollte, hat sie meinen hohen Respekt. Er hat das alles sehr wach verfolgt, auch die Ergebnisse der Landtagswahlen. Das bleibt von ihm, diese überzeugende Liberalität in seinem ganzen Leben. Der Kampf für die Freiheit.“