Für den guten Zweck: Wohnbaugruppe Augsburg spendet über 25.000 Euro

Die Wohnbaugruppe Augsburg unterstützt auch in diesem Jahr verschiedene soziale Einrichtungen mit Weihnachtsspenden in Gesamthöhe von 25.500 Euro. Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe überreichte gemeinsam mit Oberbürgermeisterin und Aufsichtsratsvorsitzender Eva Weber sowie Sozialreferent Martin Schenkelberg die symbolischen Spendenschecks.

20201210 Alle Spendenempfaenger Scaled
Arnd Hansen, Sigrun Maxzin-Weigel und Otto Bachmeier freuen sich über je 5.000 Euro von der Wohnbaugruppe für ihre Einrichtungen. | Foto: Wohnbaugruppe Augsburg, Iris Zeilnhofer

Mit Spenden in Gesamthöhe von 25.500 Euro unterstützt die Wohnbaugruppe Augsburg zum Jahresende verschiedene soziale Einrichtungen in Augsburg. Neben der St. Gregor Jugendhilfe und dem Evangelischen Kinder- und Jugendhilfezentrum (EvKi), die von der Wohnbaugruppe seit mehreren Jahren unterstützt werden, wurden acht weitere Vereine und Einrichtungen bedacht. Den symbolischen Spendenscheck überreichte Oberbürgermeisterin Eva Weber, die zudem Vorsitzende des Aufsichtsrats der Wohnbaugruppe ist, gemeinsam mit Sozialreferent Martin Schenkelberg und Wohnbaugruppe-Geschäftsführer Dr. Mark Dominik Hoppe. 

Unterstützung für zehn Einrichtungen und Vereine

„Mit ihren Weihnachtsspenden sendet unsere Wohnbaugruppe ein klares Zeichen: Augsburg hält Abstand, aber steht zusammen“, betont Eva Weber. Mit je 5.000 Euro werden die St. Gregor Jugendhilfe und das Evangelische Kinder- und Jugendhilfezentrum unterstützt – zwei „Herzensprojekte“ der Wohnbaugruppe Augsburg. Ebenfalls 5.000 Euro gehen an die Initiative „Firma mit Herz“ von Hitradio RT1 für die Stiftung Kartei der Not, an der sich die Wohnbaugruppe bereits zum dritten Mal beteiligt. „Die schlechtere wirtschaftliche Lage infolge der Corona-Pandemie trifft diejenigen umso härter, die es ohnehin schwer haben“, sagt Dr. Mark Dominik Hoppe. „Daher haben wir unser Spendenvolumen in diesem Jahr deutlich erhöht; wir sehen uns hier in der Verantwortung“, so Dr. Hoppe.

Helfen, wo es ankommt

Sowohl bei der St. Gregor Jugendhilfe als auch beim EvKi fließt das Geld in Freizeit- und Bewegungsangebote für die Kinder. „Wir freuen uns, dass die Wohnbaugruppe auch in diesem Jahr an ihrer Unterstützung für uns festhält. Das ist nicht selbstverständlich“, betont Otto Bachmeier, Geschäftsführer der St. Gregor-Jugendhilfe. Auch die EvKi-Leiterin freut sich über die Spende, die in einen Hochseilgarten fließen wird. „Dieser wird nächstes Jahr neu aufgebaut und erweitert, sodass er auch von jüngeren Kindern genutzt werden kann“, so Sigrun Maxzin-Weigel.

10.500 Euro für sieben weitere Einrichtungen

Je 1.500 Euro erhalten in diesem Jahr darüber hinaus die Augsburger Hospiz- und Palliativversorgung, die Stiftung „Herz zeigen“, der Bunte Kreis, der Förderverein mukis, die Hospizgruppe Albatros, das St. Vinzenz Hospiz sowie der Verein Lichtblicke – Elterninitiative krebskranker Kinder.