Der ECDC Memmingen hat das Auswärtsspiel beim EV Landshut mit 1:4 verloren. Bei den Niederbayern hielten die Indians lange Zeit gut mit, ehe der Favorit davonziehen konnte. Ein Empty-Net-Goal entscheidet die Partie endgültig.

Mit einem Rumpfkader reisten die Memminger zum Drittplatzierten aus Landshut. Ohne die nominell erste Verteidigungsreihe sowie Torjäger Kumeliauskas ging es nach Niederbayern, um vielleicht den ein oder anderen Punkt zu entführen. Nach den grandiosen drei Punkten vom Freitag waren die Indians ohne Druck in die Partie gegangen und verlegten sich aufs Kontern. Der EVL machte Druck, scheiterte aber regelmäßig am starken Joey Vollmer oder der Indians-Defensive, so dass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

Im zweiten Abschnitt gab es ebenfalls nur wenig Treffer zu bejubeln, trotz zahlreicher Chancen auf beiden Seiten. Die Indians hatten einige gefährliche Kontersituationen zu verbuchen, nutzten diese aber ebenso wenig, wie die Gastgeber ihre zahlreichen Drucksituationen in Tore ummünzen konnten. In der 38. Minute fiel dann der erste Treffer der Partie, ausgerechnet in Memminger Überzahl. Kurzzeitig wurde es unübersichtlich vor dem Gehäuse von Joey Vollmer, Milos Horava, Landshuts Topstürmer, behielt den Überblick und spitzelte die Scheibe ins Tor des ECDC.

Im letzten Angriff fuhren die Hausherren weiter gefährliche Angriffe in Richtung des Memminger Tors. Belohnt wurden sie durch Treffer von Horava und Forster in Überzahl, die das Spiel entschieden. Der Anschluss von Antti Miettinen rund fünf Minuten vor dem Ende kam da schon fast zu spät, auch wenn die Indians noch einmal alles probierten und auch Joey Vollmer vom Eis nahmen. Die Folge war der 4:1 Endstand durch Luis Schinko, der ins verwaiste Maustädter Tor traf.

Am nächsten Wochenende reisen die Indians zum EV Regensburg. Hier hängen die Trauben sehr hoch, die Hausherren sind noch mitten im Kampf um Platz 1. Am Sonntag kommt es dann zum letzten Allgäu-Derby der Saison. Die Indians empfangen um 18:45 Uhr Sonthofen am Hühnerberg. Dann sollte es auch mit 3 Punkten unbedingt klappen, will man im Duell mit den Selber Wölfen weiterhin um Rang 5 kämpfen.

ECDC Memmingen: Vollmer (Neumann) – Latal, Schmid T., Schirrmacher, Schaffrath; Keil – Miettinen, Mudryk, Schmid M.; Piskor, Huhn, Beck; Pfalzer, Wiecki, Becher.

Tore: 1:0 (38.) Horava (Plihal, Ostwald, 4-5), 2:0 (42.) Horava (Schmidtpeter, Zimmermann), 3:0 (50.) Forster (Abstreiter, Horava, 5-4), 3:1 (56.) Miettinen (Wiecki, Schmid T.), 4:1 (60.) Schinko

Strafminuten: Landshut 8 – Memmingen 10