Füssen entscheidet Vorbereitungs-Derby gegen Kempten für sich

Oberliga-Aufsteiger EV Füssen gegen Bayernliga-Aufstiegskandidat ESC Kempten – die Rollen war klar verteilt, am Ende konnten die Ostallgäuer im Vorbereitungs-Derby ihrem Favoritenstatus gerecht werden und siegten mit 4:1 (0:0, 2:0, 2:1). Großes Manko der Füssener war an diesem Abend aber die Chancenverwertung, denn bei allem Respekt vor der Leistung von Fabian Schütze im Gästegehäuse war die Ausbeute von vier Treffern bei rund zwei Dutzend erstklassiger Tormöglichkeiten zu wenig.EVF-Kempten Füssen entscheidet Vorbereitungs-Derby gegen Kempten für sich mehr Eishockey News Oberallgäu Ostallgäu Sport ESC Kempten EV Füssen | Presse Augsburg

Gegenüber dem letzten Wochenende gab es im dritten Testspiel eine ganze Reihe von Umstellungen. Mit Landerer, Stocker, Krötz, Schulz und Rott fehlten diesmal gleich fünf Stammverteidiger. Aufgefüllt wurde der Kader mit jungen Spielern aus dem DNL-Nachwuchsteam, wobei hier auch erstmals die beiden Förderlizenzspieler dabei waren. Alle eingesetzten Akteure machten ihre Sache durch die Bank gut und glänzten mit ihrem Engagement.

Vor dem Spiel wurden die letztjährigen EVF-Spieler Markus Vaitl, Thomas Böck und Ron Newhook verabschiedet, der Deutsch-Kanadier hatte dann auch gleich in der ersten Minute die Chance zur Gästeführung. Zehn Minuten später hatte er bei einem Konter die zweite, verfehlte aber das Tor. Der Rest des Abschnitts war Einbahnstraßeneishockey. Die läuferisch klar überlegenen Schwarz-Gelben hatten Chancen über Chancen, darunter mehrere penaltymäßige Alleingänge auf das gegnerische Tor, zwei davon bei eigener Unterzahl. Doch Fabian Schütze machte ein tolles Spiel und die letzte Konsequenz vor dem Tor fehlte den Füssenern, so dass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild. Pfostentreffer, Paraden Schütze, Dauerdruck im Powerplay – die Scheibe wollte nicht ins Tor. Gerade waren die Sharks wieder komplett traf Marius Klein mit seinem platzierten Schuss aber doch endlich zum längst überfälligen 1:0. Danach folgten weitere Füssener Chancen im Minutentakt, Kempten blieb weitestgehend in passiver Rolle. Das änderte sich gegen Ende des Drittels etwas, als Markus Vaitl und Nikolas Oppenberger zu guten Ausgleichschancen kamen. Auf der anderen Seite hatte Eric Nadeau Pech mit einer Direktabnahme, ehe Tobias Meier doch noch auf 2:0 stellen konnte.

Im letzten Drittel war Kempten besser im Spiel, auch wenn der EVF wieder die ersten guten Möglichkeiten hatte. Bei einem Überzahlspiel scheiterten Markus Vaitl und Gastspieler Michel Maaßen nur knapp. Auf der anderen Seite vollendete zehn Minuten vor Spielende Samuel Payeur eine schöne Kombination, ehe kurz darauf Maximilian Dropmann auch von der blauen Linie endlich eine Lücke fand und zum 4:0 einschoss. Den Schlusspunkt setzte aber Ron Newhook, nachdem die Füssener nach einem Scheibenverlust im Spielaufbau in einen Konter gelaufen waren, und belohnte sein Team für einen couragierten Auftritt. Danach hatten beide Mannschaften noch Chancen, nach einer Strafzeit nahm Kempten am Ende auch noch den Torhüter vom Feld für eine doppelte Überzahl, es blieb aber beim 4:1 für den EVF. Ein Ergebnis, mit dem sicherlich beide Seiten leben können, und bei allem Einsatz der Beteiligten war das Testspiel mit insgesamt nur zehn Strafminuten auch ein sehr faires. (MiL)

Tore: 1:0 (26.) Klein (Payeur, Besl), 2:0 (39.) Meier (Deubler, Vogl), 3:0 (51.) Payeur (Besl, Stankius), 4:0 (52.) Dropmann (Deubler, Wiedemann), 4:1 (53.) Newhook (Oppenberger, Vaitl).

id="traffective-ad-Mobile_Pos3" style='display: none;' class="Mobile_Pos3">

Strafminuten Füssen 6-Kempten 4

Zuschauer 700.