Füssen ist zurück in der Oberliga – EVF siegt beim direkten Konkurrenten Miesbach

Füssen vergab aber auch diese gute Überzahlmöglichkeit, um in der 41. Minute selbst wieder in Unterzahl zu kommen. Doch hatte es im Powerplay schon nicht geklappt, dann musste eben ein Shorthander her. Markus Vaitl überlief die gegnerische Abwehr und vollendete gekonnt zum 0:3. Es folgte eine bärenstarke Phase des EVF. Samuel Payeur konnte bei seinem unwiderstehlichen Antritt nicht gestoppt werden, sein Pass fand Florian Simon, dieser Tobias Meier – 0:4. Und als Miesbachs letzter Mann die Scheibe an Marius Klein verlor und dieser eiskalt zum 0:5 abschloss, schien die Entscheidung gefallen. Der Füssener Anhang feierte bereits, als Miesbach in einer verrückten Schlussphase zurück schlug. Erneut in Überzahl traf Christian Czaika zum ersten Mal für den TEV. Nur 41 Sekunden später zeigte sich erstmals Liga-Topscorer Bohumil Slavicek treffsicher und verkürzte auf 2:5. Nur dreißg Sekunden später folgte die dritte Strafzeit für die Füssener in diesem Abschnitt, wieder nur sechs Sekunden danach sogar eine völlig überzogene Spieldauerstrafe gegen Lubos Velebny, der seinen Gegenspieler lediglich leicht mit dem Schläger berührt hatte. Diese brenzlige Situation war natürlich ein gefundenes Fressen für die Topscorer der Gastgeber. Erneut Slavicek nutzte die doppelte Überzahl zum 3:5, worauf Füssen eine Auszeit nahm. Das brachte etwas Entlastung, als die Scheibe dann aber von einem Füssener Verteidiger aus ins Netz rutschte, schien das Unmögliche greifbar. 4:5 und noch drei Minuten Miesbacher Überzahl. Bei Füssen schwanden nach dem schweren Spiel am Freitag gegen Riessersee auch zusehends die Kräfte. Doch dank eines überragenden Benedikt Hötzinger, der zwei weitere Großchancen entschärfte, konnte diese heikle Phase mit dem „blauen Auge“ Anschlusstor überstanden werden. Und als dann Miesbach seine einzige Strafzeit im letzten Abschnitt hinnehmen musste, nutzten das die Mannen von Andi Becherer diesmal aus. Maximilian Dropmann fälschte den Schuss von Marius Klein zum 4:6 ins Netz, und als der TEV den Torhüter heraus nahm, traf auch noch Markus Vaitl zum Endstand von 4:7. Miesbach gab aber bis zum Ende nicht auf und bestätigte trotz der Niederlage die starke Form.

(MiL)

Tore: 0:1 (20.) Newhook (Vaitl, Velebny/6-5), 0:2 (24.) Wood (Nadeau, Payeur), 0:3 (42.) Vaitl (Krötz/4-5), 0:4 (44.) Meier (Simon, Payeur), 0:5 (45.) Klein, 1:5 (48.) Czaika (Gaschke, Feuerreiter/5-4), 2:5 (48.) Slavicek (Kokoska, Fissekis), 3:5 (50.) Slavicek (Stiebinger, Fissekis/5-3), 4:5 (51.) Grabmaier (Slavicek, Kokoska/5-4), 4:6 (55.) Dropmann (Klein, Vaitl/5-4), 4:7 (59.) Vaitl (Wood, Klein/ENG).

Strafminuten Miesbach 14 plus 5 plus Spieldauer für Gottwald, Füssen 14 plus 5 für Spieldauer für Velebny.

Zuschauer 1000.