Fugger und Welser Erlebnismuseum ab 14. Mai wieder besuchbar – Erlebnismuseum beteiligt sich am digitalen Museumstag

Die Jahre zwischen 1490 und 1560 gelten in der europäischen Geschichte als das ‚Zeitalter der Fugger‘. Im interaktiven Fugger und Welser Erlebnismuseum in Augsburg kann man sich ab Donnerstag, dem 14. Mai wieder dank spannender Multimedia-Stationen und modernem Storytelling umfassend mit der wichtigsten Epoche der Stadtgeschichte befassen. Solange jedoch keine Führungen und Vorträge abgehalten werden können, wird auch der Internationale Museumstag, der dieses Jahr auf den 17. Mai fällt, digital zelebriert: Unter dem Hashtag #MuseenEntdecken bündelt der deutsche Museumsbund alle Beiträge, sodass Besucher von zu Hause aus die Vielfalt unserer Museen erleben können.

Das Fugger Und Welser Erlebnismuseum Bietet Nun Auch Digitale Inhalte An...
Das Fugger und Welser Erlebnismuseum bietet nun auch digitale Inhalte an, Regio Augsburg Tourismus GmbH

Unter Jakob Fugger (1459 – 1525) und Anton Fugger (1493 – 1560) war die Augsburger Fugger-Firma ein weit über Europa hinaus tätiger Handels-, Montan- und Bankkonzern. Die Fugger dominierten europaweit den Bergbau, den Handel und die Verbreitung von Metallen sowie die Finanzierung der großen Politik. Geschäftspartner waren unter anderem die Päpste, die Kaiser Maximilian I., Karl V. und Ferdinand I. aus dem Haus Habsburg sowie die Könige Englands, Spaniens, Portugals und Ungarns. Über ihre wirtschaftliche und politische Wirkung hinaus trugen sich die Fugger aufgrund Ihrer Stellung für die Kunstgeschichte sowie die Sozialgeschichte der Frühen Neuzeit in die Geschichtsbücher ein. Die Fugger förderten und beschäftigten namhafte deutsche Bildhauer und Maler, darunter den Nürnberger Albrecht Dürer. Bauwerke wie die von Dürer geplante Fuggerkapelle in St. Anna, die Fuggerhäuser mit dem Damenhof sowie die Fuggerei haben europäische Geltung.

Die 1521 gestiftete Fuggerei ist heute die älteste bestehende Sozialsiedlung der Welt. Zudem förderten die Fugger über 20 europaweit bedeutende Musiker und Komponisten, darunter Orlando di Lasso und den in Nürnberg geborenen Hans Leo Haßler.

All diese Zusammenhänge und Entwicklungen werden im Fugger und Welser Erlebnismuseum unter Einsatz modernsten Storytellings anschaulich und multimedial präsentiert. Da Führungen und Vorträge bis auf Weiteres nicht stattfinden können, bietet das Museum von nun an allen Interessierten in regelmäßigen Abständen Inhalte auf der eigenen Homepage (www.fugger-und-welser-museum.de/museum/das-digitale-museum/) und auf Facebook an. „Gerade jetzt ist es wichtig und durchaus auch eine Chance, unsere digitale Präsenz zu stärken“, so Tourismusdirektor Götz Beck. „Das Fugger und Welser Erlebnismuseum mit seinen virtuellen Erlebniswelten eignet sich hierfür natürlich in besonderer Weise.“

Museum erlaubt Einblick in die Welt der Kunst

Zum Auftakt erlaubt das Museum anlässlich des Internationalen Museumstags am 17. Mai einen Einblick in die Welt der Kunst: Jakob Fugger war mit genügend Selbstbewusstsein ausgestattet, um sich vom kaiserlichen Hofmaler Albrecht Dürer porträtieren zu lassen. Das entstandene Gemälde prägt unser Bild vom bedeutendsten Augsburger Kaufmann bis heute. In Zukunft wird es nach und nach auch kurze Podcasts und Videos mit unterschiedlichsten Inhalten geben, um das Vermittlungsangebot für alle Interesseierten zu ergänzen.