F1-Team ALPHATEC vom Jakob-Fugger-Gymnasium bei der Bayerischen Meisterschaft 2016

Am vergangenen Wochenende fand die Meisterschaft Süd-Ost von Formel 1 in der Schule in Wiesau statt. 14 Teams aus Bayern, Thüringen und Österreich waren gekommen um sich die begehrten Startplätze für die DM 2016 zu sichern. Auch ein Team des Jakob-Fugger-Gymnasiums Augsburg war am Start. David Petruk schildert das Ereignis.Siegerehrung_kl-1 F1-Team ALPHATEC vom Jakob-Fugger-Gymnasium bei der Bayerischen Meisterschaft 2016 News Formel 1 in der Schule Jakob-Fugger-Gymnasium | Presse Augsburg

Nach intensiver und monatelanger Vorbereitung machten wir uns am Freitag in Richtung Oberpfalz auf. Direkt nach der Ankunft stand die Montage des ALPHATEC-Teamstandes und die Abgabe der Fahrzeuge, des Portfolios und einiger weiterer Dokumente an, die dann bereits von der Jury bewertet wurden.

Am Samstag stand dann als erster Programmpunkt die Präsentation auf dem Programm und dann gingen auch schon die Rennen los. Leider hatten wir einige technische Probleme mit unserem Fahrzeug v.a. beim Abbremsvorgang. Bereits beim ersten Lauf (Fahrzeit 1,21s) wurde leider beim Abbremsen aus knapp 90 km/h unser Frontspoiler und das rechte Vorderrad samt Achshalterung komplett abgerissen und damit war unser Wettbewerbsauto nicht mehr einsatzfähig. Mit dem Ersatzwagen hatten wir dann keine Chance auf eine gute Rennzeit. Unser optimal auf geringes Gewicht und damit Höchstgeschwindigkeit getrimmtes Fahrzeug wurde somit an bzw. über die Grenzen seiner Belastbarkeit geführt.image001-1 F1-Team ALPHATEC vom Jakob-Fugger-Gymnasium bei der Bayerischen Meisterschaft 2016 News Formel 1 in der Schule Jakob-Fugger-Gymnasium | Presse Augsburg

Dennoch kämpften wir uns zurück, schafften die schier für unmöglich gehaltene Reparatur in Rekordzeit und landeten schließlich im Knock-Out-Rennen der 16 schnellsten Fahrzeuge im Finale. Dort mussten wir uns dem Heimteam des BSZ Wiesau (schnellstes Auto des Wettbewerbs) geschlagen geben. In der Zwischenzeit legten wir die weiteren Prüfungen des Tages sehr erfolgreich ab. Wir belegten in der Präsentation vor der hochgradig besetzten Jury aus WM-Teilnehmern, Lehrkräften und Ingenieuren den 2. Rang und bei der Teamstand- und Technikbefragung den 3. Platz. Unser Portfolio landete auf dem 4. Platz, so dass wir insgesamt mit unserer Platz 6 noch zufrieden sein konnten.