War das die Trendwende beim Illertissen? Zumindest ein 2:1(1:1) Sieg beim Tabellenfünften Schweinfurt 05 belegt das. Die Negativserie von 6 sieglosen Spielen war damit beendet.

Schweinfurt Fvi

Nicht nur das, sondern auch die Serie verschossener Elfmeter endete am Samstag. Teranuma Kento verwandelte nämlich in der 78. Minute einen Strafstoß zum 2:1 für die Illertisser. „Ich wusste, dass meine Mannschaft irgendwann für ihre stets engagierten Leistungen belohnt würde, das war heute der Fall“, freute sich Trainer Marco Konrad über den wichtigen Erfolg. Zunächst hatten die Illertisser aber Geduld aufbringen müssen, denn bei den Gastgebern wurden vor dem Spiel nicht weniger als 10 Spieler samt (Interims-)Trainer Jan Gernlein verabschiedet. Auch bei den Illertissern stehen zwei Abschiede fest, denn Kapitän Marius Wegmann wechselt zum in der kommenden Saison Ligarivalen Würzburger Kickers und Daniel Dewein spielt nächste Saison beim TSV Rain. „Meine Freundin und ich können das in Würzburg mit einem Studium verbinden“, erklärt der Illertisser Kapitän seinen Wechsel. Zuvor möchte ich aber nach drei tollen Jahren in Illertissen zusammen mit den Jungs meine Zeit dort krönen und am Samstag den Pott(Totopokal) holen.“ Das Spiel in Schweinfurt hatte für seine Mannschaft gar nicht gut begonnen, denn bereits nach 7 Minuten traf der Schweinfurter Florian Pieper(wechselt zu Viktoria Aschaffenburg)aus kurzer Entfernung zum 1:0. Die Illertisser brauchten aber nicht lange, um diesen Schreck zu verdauen, denn bereits in der 22. Minute erzielte Maurice Strobel das 1:1. Er schloss eine tolle Kombination mit abschließendem Zuspiel von Kento Teranuma in den Lauf hoch ins lange Eck ab. Wer vor dem Spiel geglaubt hatte, dass es für beide Mannschaften doch eh um nichts mehr ginge, sah sich getäuscht. Die Gastgeber wollte sich in ihrem letzten Heimspiel mit einer ordentlichen Leistung verabschieden und die Illertisser nutzten die Partie als Generalprobe für das Pokalfinale am Wochenende. Viele, teils verbissene Zweikämpfe, belegten das. Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht und die Torszenen häuften sich. Der Schweinfurter Marco Zietsch verfehlte mit seinem Weitschuss(50.)nur knapp und der Illertisser Jannik Wanner scheiterte kurz darauf(51.) an Torhüter Luis Zwick. Einen Freistoß von Torjäger Adam Jabiri konnte Torhüter Felix Thiel gerade noch an die Latte lenken(60.) und Jannik Wanner zielte in der 63. Minute bei seinem Freistoß haarscharf am Pfosten vorbei. Beide Mannschaften wollten unbedingt den Sieg und den holten sich die Illertisser mit dem Tor in der 78. Minute. Der eingewechselte Yannick Glessing wurde von Edin Hyseni im Strafraum gelegt und Kento Teranuma traf anschließende zum 1:2. Beide Teams hatten in der Schlussphase noch je eine Möglichkeit, das Resultat zu ändern. Doch Adam Jabiri scheiterte mit einem Kopfball an Torhüter Felix Thiel und Leif Estevez vergab allein vor dem Tor. „Wie in den letzten Wochen waren wir anfangs nicht vom Glück begünstigt, Schweinfurt machte das 1:0. Wir zeigten dann aber immer wieder gute Ansätze und der Ausgleich war eine tolle Kombination. Hut ab vor den Jungs, was die in der zweiten Halbzeit bei diesen Temperaturen ablieferten und damit Selbstvertrauen für das Pokalfinale tankten“, resümmierte Illertissens Trainer Marco Konrad.

FV Illertissen:Thiel-Wegmann, Keckeisen, Kopf, Boyer(87. Kljajic)-Wanner(81. Gölz), Maiolo, Sakai, Mozler(59. Glessing)-Strobel(76. Estevez), Teranuma(85. Luibrand).