Durchaus eine Überraschung gelang dem FV Illertissen mit einem 2:2(1:1)bei der zweiten Mannschaft des deutschen Meisters Bayern München. Ja es wäre sogar noch mehr drin gewesen, denn die Illertisser führten durch Jannik Wanner und Yannick Glessing zwei Mal, hatten vornehmlich in der ersten Halbzeit durchaus die besseren Chancen. In der Endphase mussten sie aber doch noch zittern, denn die Standards der Jungprofis waren immer wieder gefährlich und beim FVI merkte man doch einen gewissen Kräfteverschleiß. Insgesamt war das 2:2 aber ein gerechtes Ergebnis, das sich die Illertisser mit einer bemerkenswerten Leistung auch verdienten.

Auf der Torhüterposition hatte Trainer Marco Konrad gezwungenermaßen eine Änderung vornehmen müssen, denn Stammtorhüter Michael Wagner fiel mit einer Schultereckgelenk Verletzung aus und Luka Nujic stand zwischen den Pfosten. Er erlebte dann nach wenigen Minuten die erste gefährliche Szene vor seinem Gehäuse, doch Timo Kern köpfte aus wenigen Metern daneben. Dann bestimmten aber die Illertisser das Geschehen, erspielten sich immer wieder gute Möglichkeiten. So sorgte Yannick Glessing zwei Mal für Gefahr, doch es fehlte ein Abnehmer für seine gute Vorarbeit. Als dann Marco Gölz entschlossen durchlief und nur knapp am langen Eck vorbeizielte(19.), lag der Illertisser Führungstreffer mehr und mehr in der Luft. Bei einem Schuss von Yannick Glessing aus der Drehung(24.) was Torhüter Jakob Mayer auf dem Posten. Der bis dato schönste Angriff gelang dem FVI nach einer knappen halben Stunde, doch Maurice Strobel schloss frei stehend zu schwach ab. In der 33. Minute war es aber so weit, Jannik Wanner traf mit seinem Flachschuss vom 16er aus zum 0:1. Dass die Bayern noch vor der Pause zum Ausgleich kamen, war einerseits überraschend, andererseits auch glücklich. Der aufgerückte Außenverteidiger Leon Fust nahm einen Abpraller direkt und traf mit einem fulminanten Schuss genau ins Dreieck(39.).

Respekt für die Illertisser, die die zweite Hälfte erneut entschlossen und mutig begannen, dafür bereits in der 49. Minute belohnt wurden. Yannick Glessing lief auf der linken Seite durch und traf aus spitzem Winkel zum 1:2 ins lange Eck. Leider, aus Sicht der Illertisser, hielt die Führung nicht allzu lange, denn in der 62. Minute nutzte Timo Kern eine Unachtsamkeit in der Abwehr der Gäste, traf mit Direktschuss zum 2:2. Glück hatten die Illertaler wenige Minuten später, denn der lange Justin Janitzek traf mit einem Kopfball nur den Pfosten. Die Gastgeber versuchten in der Folge alles, um nicht im fünften Spiel in Folge sieglos zu bleiben, doch die Illertisser kämpften aufopferungsvoll, hatten in der Schlussphase bei einer Eckballserie alle Hände voll zu tun. Zwischendurch, bei einem der nun selteneren Konter, hätte der eingewechselte Hannes Pöschl beinahe getroffen, rutschte aber knapp an der Hereingabe von Jannik Wanner vorbei. Auch ein Siegtreffer wäre übers ganze Spiel gesehen nicht einmal unverdient gewesen.

Martin Demichelis (Trainer FC Bayern München II): „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht wirklich gut gespielt. Wir haben dann zur HalMartin Demichelis (Trainer FC Bayern München II):bzeit vom 4-3-3 auf Raute gewechselt und damit zu unserem Spiel gefunden. Am Ende bin ich zufrieden, dass die Jungs bis zur letzten Minute gekämpft haben, drangeblieben sind und versucht haben, noch den Dreier zu holen. Wir müssen mit dieser jungen und guten Truppe auch weiterhin dranbleiben – trotz unser letzten fünf Spiele ohne Sieg.“

Marco Konrad (Trainer FV Illertissen): „Wir sind eher ein wenig enttäuscht, als dass wir uns über den Punkt freuen können. Wir hätten zur Halbzeit führen müssen und nicht mit einem 1:1 in die Kabine gehen dürfen. Auch nach unserer zweiten Führung hätten wir schlauer spielen müssen. Aber man konnte auch merken, dass uns die acht Spiele innerhalb von 30 Tagen viel Substanz und Kraft gekostet haben. Daher müssen wir am Ende noch froh über den Punkt sein, weil die Bayern mit ihren Standards durchaus Chancen hatten, das Spiel auch komplett zu drehen.“