FV Illertissen | Mit erstem Sieg in Rücken geht es nach Burghausen

Mit dem ersten Sieg im Rücken startet Regionalligist FV Illertissen am Dienstag(19.00) zum ehemaligen Zweitligisten Wacker Burghausen.logo_FVI_300-678x381 FV Illertissen | Mit erstem Sieg in Rücken geht es nach Burghausen mehr Fußball Neu-Ulm Sport FC Illertissen FVI Regionalliga Bayern SV Wacker Burghausen | Presse Augsburg

Der SV Wacker Burghausen hat in den ersten beiden Saisonspielen schon richtig aufhorchen lassen, startete mit zwei Siegen. Dies überrascht umso mehr, als man dort vom bisherigen Vollprofitum abrückte und auf Amateurbedingungen, sprich Beruf, Studium plus Fußball, umstellte. Zumindest im Hinterkopf hat man bei den Verantwortlichen der Wackeraner garantiert noch das Thema 3. Liga, aus der man 2014 abgestiegen war. Das erklärt vielleicht auch die Aktivitäten auf dem Transfermarkt. Mit Robert Mayer(Rosenheim), Felix Bachschmid, Lukas Aigner(beide 1860 München), Valentin Micheli(Bayern II), Thorsten Nicklas(Ingolstadt II) und Christian Kappacher(Jahn Regensburg) wurden allesamt Regionalligaspieler geholt. Trainer Wolfgang Schellenberg(46) scheint es sehr schnell gelungen zu sein, die Neuen zu integrieren. Der 37jährige Rosenheimer Rupert Mayer wurde jedoch erst kurzfristig verpflichtet. Mayer, der lange die Nummer eins beim Ligakonkurrenten TSV 1860 Rosenheim war, wurde nach dem Abgang von Rafael Zbinden (jetzt FC Schaffhausen/Schweiz) verpflichtet und soll langfristig der dritte Torwart werden. „Wir verpflichten auf jeden Fall noch eine Nummer zwei, die den Konkurrenzkampf mit Franco Flückiger aufnehmen wird“, sagt Wacker-Trainer Wolfgang Schellenberg. So oder so treffen die Illertisser auf einen ehrgeizigen und sicher auch selbstbewussten Gegner, der den dritten Saisonsieg anstrebt. Dies geschieht, wie fast immer, mit kräftiger Fanunterstützungen, denn ein harter Kern von etwa 1000 Treuen ist immer noch aus früheren besseren Zeiten mit dabei.

Für die Illertisser könnte dieses Spiel vielleicht etwas richtungsweisend sein. Bei einem Sieg könnten sie mit dem Gegner sogar gleichziehen. Dazu wird jedoch erforderlich sein, dass die Illertisser mit einer ähnlich engagierten und konzentrierten Leistung wie gegen Greuther Fürth auftreten. Das ist auch in erster Linie das Anliegen von Trainer Stefan Anderl:“Wir haben uns im Vergleich zum ersten Spiel klar gesteigert, sind aber noch längst nicht da, wo wir hinwollen. Die Spieler sind sehr bemüht, meine Vorgaben umzusetzen, doch in der kurzen Zeit kann natürlich noch nicht alles gelingen.“ Dabei lässt der Illertisser Trainer unerwähnt, dass er seit Wochen auf erfahrene und teils wichtige Spieler verzichten muß. Nach wie vor fehlen Sebastian Enderle, Marvin Weiss, Antonio Pangallo, Oktay Leyla und Justes Riederle. Manuel Strahler ist zwar wieder im Mannschaftstraining, hat aber noch Trainingsrückstand. Fraglich ist der Einsatz von Benedikt Krug, der gegen Greuther Fürth kurz vor dem Spiel wegen Leistenbeschwerden passen musste. Auch sein Vertreter, Youngster Max Zeller musste gegen Ende des Spiels verletzt raus, so dass hinter dem Kader schon noch einige Fragezeichen stehen. Auf jeden Fall wieder dabei sein kann Tim Buchmann, der seine Rotsperre abgesessen hat. Bei den Torhütern hat sich Trainer Stefan Anderl  noch nicht festgelegt. Diesmal wird Janik Schilder zwischen den Pfosten stehen, wie der Illertisser Trainer bei der Pressekonferenz ankündigte.